Delépine, Emile

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Delépine)

Emile Delépine
Marina de Chile
Werk Nr. 1639, circa 1885
Emile Delépine
Marina de Chile
Werk Nr. 1639, circa 1885, werkseite.
E. Delépine, St. Nicholas d'Aliermont, Nr. 1323, Compagnie des Messageries Maritimes, circa 1880

Aliermonter Uhrmacher, Frankreich

Inhaltsverzeichnis

Biographie [Bearbeiten]

Etienne Emile Delépine (Emile genannt), wurde am Mittwoch, den 27. Dezember 1848 in Saint-Nicolas d'Aliermont geboren. Er war der Sohn des Uhrmacher-Ehepaares Charles-Boromé Delépine (1820-1892) und Judith-Appolline Legras (1824-1896), Tochter des Uhrmachers Jean-Prosper Legras. Etienne Emile war ein Bruder von Ernestine-Julie Delépine und Clara-Berthe Delépine. Emile heiratete am 9. August 1869 in St. Nicolas d'Aliermont Rose-Alexandrine Delépine. Rose-Alexandrine Delépine war ein Enkelkind von Nicolas-Romain Delépine und Jacques-Nicolas Dumouchel welche verheiratet war mit Rosalie Crevier. Trauzeugen waren damals Hippolyte-Adonis Dumouchel, François-Joachim Delépine, (1816) Jacques-Achille Dumouchel, und Marcel-Jean-Baptiste Vassard, (1842).

Aus dieser Ehe wurde 3 Kinder geboren. Tochter Jeanne-Cécile-Adrienne Delépine wurde Industrieller Designer. Tochter Maria-Émilia Delépine heiratete den Uhrmacher Achille-Sénateur Lecul und Tochter Maria-Aurélie Delépine heiratete den Uhrmacher Jules-Alphonse Letellier und nachher Raymond-Louis Desliens.

Emile trat die Nachfolge von Onésime Dumas an. Er erhielt in 1867 ein Medaille Erste Klasse beim der "Chambre Syndicale l'Horlogerie de Paris. In 1884 ein Diplome d'Honneur in Rouen. In 1886 ein Medaille Erste Klasse bei der "Academie Nationale" und wieder eine in 1886. Dann folgte eine Medaille Erste Klasse beim Weltausstellung in Paris. Im Antwerpen oder Anvers gewann er in 1894 ein Grand Diplome d'Honneur und wurde 1900 in Paris mit einem Großen Preis ausgezeichnet. Delepine stellte 1895 ein Chronometer in Rouen aus. Im briefkopf der Firma steht aber 1859. Vermutlich ist hier gemeint ein Goldene Medaille von Onésime Dumas denn Emile war dann 11 jahre alt.

Einige seiner Uhren sind auf dem Zifferblatt mit "Dpt de la marine" gekennzeichnet. Er nahm an den Tests für die französische Marine 1886 teil und belegte den 1., 2., 3. und 7. Platz. Die weiteren vorderen Plätze wurden von LeRoy belegt. 33 Chronographen nahmen an dem Test teil.

Delépine war außerdem ein hervorragender Uhrmacher und stellte sogar einmal 2.000 Werke in einem Monat her bei Delépine-Barrois. Er setzte seine eigene Arbeitszeit auf 10-13 Stunden am Tag fest und machte keinen Urlaub. Die Bevölkerung von St. Nicholas betrug zu dieser Zeit etwa 2.000 Einwohner; davon waren etwa 700 bis 800 Personen im Uhrmacherhandwerk tätig und versandten ihre Produkte hauptsächlich nach Paris und nach England. Alle Chronometer die an die Marine geliefert wurden waren einer Testphase von zwei Jahren unterworfen. Wenn sie versagten erhielt der Hersteller keinerlei Bezahlung.[1]

Etienne Emile Delépine verstarb am Samstag, den 9. Dezember 1905 in Saint-Nicolas d'Aliermont, 56 Jahre alt. Er war seit 14. August 1900 Ritter im Ehrenlegion, er erhielt diese für sein arbeit an Chronometer und wurde nominiert von Auguste Hilaire Rodanet. Es wird behauptet, dass J. Fournier seinem Nachfolger als Uhrmacher wurde, und sogar mit eine Tochter von Delépine verheiratet war. Im Genealogie Quellen ist hierüber kein Beweis gefunden. Fournier war auch 14 Jahre älter als Emile Delépine.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]

Quellen [Bearbeiten]

  1. Chronometer Makers of the World; Autor: Tony Mercer; ISBN 0719803403; ISBN 9780719803406, Seite 127

Literatur [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge