Bearbeiten von „Diskussion:Sabler, Daniel“

Wechseln zu: Navigation, Suche
Du bearbeitest diese Seite unangemeldet. Wenn du sie abspeicherst, wird deine aktuelle IP-Adresse in der Versionsgeschichte aufgezeichnet und ist damit unwiderruflich öffentlich einsehbar.
Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 1: Zeile 1:
 
Als Geburtsort von Sabler wird in der Fachliteratur oft Kaysersmarckt in Oberungarn genannt.
 
Als Geburtsort von Sabler wird in der Fachliteratur oft Kaysersmarckt in Oberungarn genannt.
  
Im Jahr 1269, nach der Einführung eines Käsemarkts, wurde die Siedlung zur Stadt erhoben und erhielt den Namen '''''Käsmarkt''''' (später Käsmark/Kesmark und '''''fälschlicherweise auch Kaisersmarkt''''').  
+
Im Jahr 1269, nach der Einführung eines Käsemarkts, wurde die Siedlung zur Stadt erhoben und erhielt den Namen Käsmarkt (später Käsmark/Kesmark und '''fälschlicherweise auch Kaisersmarkt''').  
  
 
Nach der Eroberung des heutigen Ungarns durch die Türken im 16. Jahrhundert bezeichnete „Oberungarn“ die heutige Ostslowakei und die angrenzenden Gebiete des heutigen Ungarns, die nicht von den Türken besetzt waren. Dieses Gebiet bildete ein eigenes Verwaltungs- und vor allem militärisches Gebiet - die österreichische Oberungarische Grenzoberhauptmannschaft (auch Oberungarisches Grenzgeneralat, lat. supremus capitaneatus (confiniorum) partium regni Hungariae superiorum, 1564–1686) mit Sitz in Kaschau innerhalb des Königlichen Ungarns. In den meisten Texten jedoch erst ab dem 19. Jahrhundert) bis 1918 wurde inoffiziell, aber häufig, das Gebiet des Königreichs Ungarn oberhalb der Theiß und der Donau dessen Großteil der Slowakei entspricht, als Oberungarn bezeichnet.
 
Nach der Eroberung des heutigen Ungarns durch die Türken im 16. Jahrhundert bezeichnete „Oberungarn“ die heutige Ostslowakei und die angrenzenden Gebiete des heutigen Ungarns, die nicht von den Türken besetzt waren. Dieses Gebiet bildete ein eigenes Verwaltungs- und vor allem militärisches Gebiet - die österreichische Oberungarische Grenzoberhauptmannschaft (auch Oberungarisches Grenzgeneralat, lat. supremus capitaneatus (confiniorum) partium regni Hungariae superiorum, 1564–1686) mit Sitz in Kaschau innerhalb des Königlichen Ungarns. In den meisten Texten jedoch erst ab dem 19. Jahrhundert) bis 1918 wurde inoffiziell, aber häufig, das Gebiet des Königreichs Ungarn oberhalb der Theiß und der Donau dessen Großteil der Slowakei entspricht, als Oberungarn bezeichnet.

Bitte beachte, dass alle Beiträge zu Watch-Wiki von anderen Mitwirkenden bearbeitet, geändert oder gelöscht werden können. Reiche hier keine Texte ein, falls du nicht willst, dass diese ohne Einschränkung geändert werden können.

Du bestätigst hiermit auch, dass du diese Texte selbst geschrieben hast oder diese von einer gemeinfreien Quelle kopiert hast (weitere Einzelheiten unter Watch-Wiki:Urheberrechte). ÜBERTRAGE OHNE GENEHMIGUNG KEINE URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZTEN INHALTE!

Abbrechen | Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge