Ansonia Clock Company

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amerikanischer Großuhrenhersteller

Ansonia Gothic Clock
Ansonia Clock Company
Verkaufskatalog von 1886/87
Ansonia Clock Company
Anteilsschein

Anson Green Phelps (* 24. März 1781 in Simsbury, Connecticut; † 30. November 1853 in New York City) gründete 1844 in Derby/Conn. die Ansonia Brass Company.

Inhaltsverzeichnis

Ansonia Brass Company [Bearbeiten]

Obwohl Phelps zu den großen Unternehmern seiner Zeit zählte, stammte er doch aus einfachen Verhältnissen. Geboren wurde er als Mitglied einer alteingesessenen Familie in Connecticut. Im Alter von zehn Jahren verwaiste er. Nach seiner Lehre zum Sattler ging er nach Hartford. Dort stellte er sein kaufmännisches Geschick unter Beweis: Er tauschte Sättel gegen Baumwolle aus South Carolina ein, die er wiederum in New York verkaufte. Mit dem Gewinn aus diesem Baumwoll-Geschäft kaufte er Ware für sein Unternehmen in Hartford.

Phelps, Peck & Co. [Bearbeiten]

Angespornt durch seine geschäftlichen Erfolge zog Phelps im Alter von 31 Jahren 1812 nach New York und gründete zusammen mit Elisha Peck das Unternehmen Phelps & Peck aus dem später Phelps, Peck & Co. hervorging. Sie exportierten Baumwolle nach England und importierten Eisen, Messing und anderen Metalle nach New York. 1828 stellten sie den Handel ein.

Phelps, Dodge & Co. [Bearbeiten]

Nach der Auflösung der Kooperation mit Elisha Peck gründete Phelps 1834 mit seinem Schwiegersohn William E. Dodge die Bergbaugesellschaft Phelps, Dodge and Company. Sein zweiter Schwiegersohn, James B. Stokes, war später als Direktor dieses Unternehmens tätig. Er Übernahm die Anteile seines Schwiegervaters an der Ansonia Clock Company. Anfangs handelten sie mit amerikanischen Produkten, um im Austausch Kupfer, Eisen, Zinn und andere Metalle von England nach Amerika einzuführen. 1881 stieg das Unternehmen jedoch selbst ins Bergbaugeschäft ein und kaufte Minen in Arizona. Heutzutage zählt die Dodge Phelps Corporation zu den größten Bergbaugesellschaften der Welt..

Ansonia Clock Company [Bearbeiten]

Um 1838 ersetzen kostengünstige Uhrwerke aus gewalztem Messing weitgehend die bis dahin aus aus Holz und Messingguss gefertigten Uhrwerke in Amerika. Terry & Andrews waren die größten Uhrenhersteller in Bristol zu dieser Zeit. Mit mehr als 50 Mitarbeitern verarbeitete Terry & Andrews rund 58 Tonnen Messing in der Jahresproduktion von etwa 25.000 Uhren. Phelps entschied sich daher in das Geschäft der Uhrmacherei einzusteigen um den Markt für seine Messingprodukte zu erweitern. 1850 wird die Ansonia Clock Company als Tochterunternehmen der Ansonia Brass Company gegründet. Terry und Andrews profitierten bei diesem Joint Venture von niedrigen Einkaufspreisen des Rohstoffs Messing, Phelps von den großen Abnahmemengen. Neben Phelps werden zwei Uhrmacher aus Bristol als Gründer genannt: Theodore Terry und Franklin C. Andrews. Terry und Andrews einigten sich mit Phelps, ihm einen 50% -Anteil an ihres Uhrmachergeschäftes zu verkaufen und nach Ansonia, Connecticut zu verlegen.

1851 verlässt Andrews das Geschäft und verkauft mit einer Ausnahme alle seine Anteile. Diese veräußert er ein Jahr später, 1852, an seinen Geschäftspartner Terry.

Am 4. Juli 1853 eröffnet die New Yorker Weltausstellung. Nur zwei weitere amerikanische Uhrenhersteller sind auf der Messe vertreten: Die Jerome Manufacturing Company of New Haven, Connecticut, und die Litchfield Manufacturing Company of Litchfield, Connecticut. Die Ansonia Clock Company stellt ihre neuen Uhren in aus Gusseisen gefertigten Gehäusen vor.

Im gleichen Jahr, im Alter von 73 Jahren, verkauft der Firmengründer Anson Phelps seine Anteile an der Ansonia Clock Company an seinen Schwiegersohn James B. Stokes. Stokes war einer der Direktoren der Firma Phelps Dodge & Co.

1878 wurde die Firma nach Brooklyn, New York verlegt. 1879 ereilte die Firma eine Brandkatastrophe, aber schon 1880 waren die Auswirkungen des Brandes überwunden und die Produktion wieder voll aufgenommen.

1930 wurden die Maschinen im Rahmen eines Know-How-Transfers von West nach Ost in die UdSSR verkauft. Dies geschah parallel zum Kauf der Dueber-Hampden Watch Company, der vor demselben Hintergrund ablief (nähere Beschreibung siehe dort). Die Ansonia Clock Company stellte daraufhin die Produktion ein.

Namensrechte [Bearbeiten]

Seit 1969 besitzt die Lynnwood Inc. Washington die Namensrechte der Ansonia Clock Co.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Literatur [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge