Balavoine, Felix

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schweizer Uhrmacher

Felix Balavoine 1838-1912

Felix Balavoine wurde 1838 zu London geboren als Sohn eines französischen Vaters und einer schweizer Mutter aus Zürich. Die familie zog nach Genf und mit fünfzehn Jahre besuchte er die Uhrmacherschule. 1856 gewann er im "École des Garçons" eine ersten Preis in der "Classe de Cadrature" und eine zweite Preis im "Classe de Finisage". Nach seine Ausbildung arbeitete er bei einer Fabrikant von Echappementen, aber sein technischer Charakter und seine Fähigkeiten ließen sich in der Werkstatt kaum zum Leben erwecken. Es war für Ihm besser geeignet, alleine zu arbeiten.

Mit erstaunlichem Einfallsreichtum begabt, erfand Balavoine interessante Verbesserungen für die Herstellung von Uhrenteilen. Leider wurden seine Verfahren sehr wenig angewendet. Zu seinen Patenten gehört seine nichtmagnetische Kompensations-Unruh bei der Gold und Platin durch kostengünstigere Legierungen ersetzt wurden. Er widmete sich vor allem seiner Forschung, um ohne zu hohe Kosten für die Uhren von aktuellem Wert eine möglichst perfekte Genauigkeit zu erzielen. Balavoine verfügte über bemerkenswerte mathematische Fähigkeiten und fühlte sich in größerem Umfang zum Maschinenbau hingezogen als auf dem Gebiet der Uhrmacherkunst. Leider erlaubten ihm die Umstände nicht, seine Fähigkeiten im Auge zu behalten, da zum Zeitpunkt seiner Berufswahl der Bereich der mechanischen Berufe stark eingeschränkt war. 1909 gewann er einen zweiten Preis im Colladon-Wettbewerb für eine Abhandlung über den Missbrauch des Namens Genf. Er war mehrmals Mitglied des Überwachungsausschusses der Uhrmacherschule und des optionalen Kontrollausschusses für Uhren. Balavoine, obwohl im Ausland geboren, wird für die Uhrenhersteller von Genf als einer mit der "Art der alten Hersteller" bekannt bleiben. "

Er besaß drei Werkstätten in Genf im Jahr 1866. Mehrere Patente angemeldet, insbesondere am 3. März 1894 für einen neuen freien hemmung Am 11. März 1894 für eine "échappement à bascule". Er war aussteller beim "Exposition nationale de Genève" in 1896.

Felix Balavoine war ansässig im Bourg de Four 4 (1904) und Boulevard Georges Favon 29 zu Genf (1912). Er verstarb in 1912 und seine Firma ging nachher Bankrott.

Werke

  • L'échappement à détente: Administration du Journal suisse d'horlogerie, 1912.
  • Encliquetages:Administration du Journal suisse d'horlogerie, 1914.

Weiterführende Informationen

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge