Barbier, Charles François

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goldene Französischer Spindeltaschenuhr, Barbier le Jeune, Paris, No. 108, circa 1790

Pariser Uhrmacher, Frankreich, Frankreich

Charles François Barbier auch Barbier Le Jeune wurde Meister-Uhrmacher in 1770/de|1770]] in Paris und war am Quai Pelletier Pfarrgemeinde Saint-Gervais ansässig er siedelte enige jahren später um nach Quai des Ormes, Pfarrgemeinde Saint-Paul. Charles François Barbier war verheiratet mit Marie-Thérèse-Victoire Lamy und Schwiegervater von Charles Lecomte. Er wurde im Archiven erwähnt am 4. Februar 1771 und 2. August und 20. August 1788. Er lieferte neben Taschenuhren auch Feuervergoldeten Pendulen.

Im "Almanach Général des Marchands" aus dem Jahr 1778 steht über den Uhrmacher C.F. Barbier geschrieben: "Barbier le Jeune, Horloger sur le Pont Marie, aprouvé de l'Académie Royale des Sciences, a imaginé de nouvelles pendules mouvantes à secondes, dans un moyen volume de toute beauté, qui font l'admiration du public. Il en a depuis 1.000 livres jusqu'à 30.000 livres. Il vient d'inventer des carillons pour les pendules et carillons à sourdine, dont les sons ne font entendre que la valeur de la note...". Barbier schuf u.a. eine herausragende Pendule mit Musikwerk, welche die Fassade des Château de Versailles darstellt. Die Gehäuse liess er von F. Duhamel, J. Goyer, N. Bonnet, R. Osmond, S.L. Vandernasse, J.P.E. Cottin oder J.B. Vallée fertigen. Zu Barbiers Kundschaft gehörte auch der Marquis de Brunoy.

Er arbeitete bis um 1789.

Weiterführende Informationen

Literatur

  • J.D. Augarde, Les ouvriers du temps, Genf 1996, Seite 277.

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge