Der Silberne Schwan

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Silberne Schwan

Der Silberne Schwan - The Silver Swan

Der Silberne Schwan ist ein Automat mit Music erbaut von Jean-Joseph Merlin in 1773 und ist heute im Bowes Museum ausgestellt.

Der Schwan, in natürliche große, ist ein durch drei separate Räderwerken mit Federhausen getrieben Gerät, mit ein Spielwerk. Der Schwan befindet sich in einem "Strom" welche von Glasstäbe gemacht ist und von silbernen Blättern umgeben. Kleine silberne Fische sind zu sehen und "Schwimmen" in den Bach.

Wenn das Werk aufgezogen ist, spielt die Musik und die Glasstäbe drehen wobei der Eindruck von fließendem Wasser entsteht Der Schwan dreht den Kopf von einer Seite zur anderen und auch putzt er sich. Nach ein paar Augenblicken der Schwan bemerkt der Schwan die schwimmenden Fischen und beugt sich um diese fangen und ze essen (ornithologisch ungenau, denn Schwäne essen keinen Fisch). Der Schwan bringt den Kopf dann wieder in die aufrechte Position und die Leistung, die etwa 40 Sekunden gedauert hat, ist vorbei. Beitrag zur Erhaltung der Mechanismus der Schwan, daß er nur einmal pro Tag at 2.00 Uhr pm betrieben wird.

Der Schwan wurde in einem 1773 beschrieben "Vereinigtes Königreich Act of Parliament" als 3 Fuß (0,91 m) im Durchmesser und 18 Fuß (5,49 m) hoch. Dies scheint darauf hinzudeuten, daß zu einer Zeit der Schwan Größer war und mehr besaß an Teile, heute ist es nicht mehr so hoch. Es wird gesagt, dass es ursprünglich ein Wasserfall hinter der Schwan gab, die gestohlen wurde, während er auf Tournee war.

Der erste bekannte Besitzer war der Schwan James Cox. Es ist bekannt, dass der Schwan mehrfach verkauft wurde und auf dem Weltausstellung 1867 in Paris gezeigt wurde von Juwelier Harry Emanuel. Der aus der Vereinigte Staaten kommende Schriftsteller Mark Twain hatte hier der Schwan beobachtet und seine Beobachtung aufgezeichnet in ein Kapitel "Innocents Abroad".

Der Schwan wurde erworben durch John und Joséphine Bowes im Jahre 1872 für das Museum, wo die derzeit wohnten. Joséphine, deren Vater Uhrmacher war, scheint eine Vorliebe für Automaten zu haben. Während die Silver Swan die bekannteste ist, gibt es eine Reihe andere, u.a. mechanisches Spielzeuge, Spieluhren und Uhren mit Automaten im Bowes Museum. Beispiele hierfür sind ein anfang des siebzehnten Jahrhundert in Deutschland hergestellt Löwe Uhr dessen Augen Schwenken. Oder ein Goldene mechanische Maus, um 1810, wahrscheinlich, Schweizer herkunft.

The Bowes Museum ist von der Auffassung, dass es ihre bekanntesten Artefakt ist, und sie die Grundlage für das Museum's logo.

Weblinks

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge