Diskussion:Ote boutte

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es muß heißen:

Qte. Boutte

Um 1895 einigte sich eine Gruppe Schweizer Hersteller auf ein System zur Klassifizierung von Gehäusen für Uhren, die nach Russland exportiert wurden. Das Kennzeichnungssystem "Qte" (Qualité, was "Qualität" bedeutet) sowie der Name eines bekannten Uhrmachers sollten vermitteln, dass die Produktionsqualität eines bestimmten Gehäuses (nicht des Uhrwerks!) mit der des genannten Uhrmachers übereinstimmt. Jeder Name steht für eine bestimmte Ausführung oder einen bestimmten Look von Gehäuse, Anhänger und Zifferblatt. Es gibt also verschiedene Uhren von verschiedenen Herstellern mit dem gleichen Schriftzug.

Der "Qte" -Standard wurde von der Jahrhundertwende bis zum Ersten Weltkrieg verwendet. Verschiedene Beispiele schlossen Qte Boutte, Qte Salter, Qte Tobias und andere ein. Der Name Salter stammt aus dem englischen Uhrenunternehmen John Salter London, das Mitte des 19. Jahrhunderts populär war. Der vollständige Name - Qualité Salter - bedeutete, dass die Produktionsqualität dieser Uhren mit der von John Salter übereinstimmte. Ein solches Etikett wurde häufig auf Uhren von Henry Moser angebracht .

Nach KathleenH. Pritchard findet sich Qte. Boutte auf Uhren von:

VVE Henri Leuba ab 1897
Invicta ab 1895
H. Moser ab 1896
M. Dreyfus
Dreyfus Freres ab 1901

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge