Humbert, Amédor

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Humbert und Humbert-Droz)

Schweizer Uhrmacher und Politiker

Amédor Humbert wurde am 11. April 1798 in La Chaux-de-Fonds, geboren als Sohn von Héliodore Humbert und (1768-1826) und Françoise Berguer (1772-1815). Héliodore war ein Bruder von Aimé-Louis Humbert. Er machte bei sein Vater eine Lehre und trat in dessen Fussstapfen.

Amédor vertrat radikalliberale Ansichten und beteiligte sich 1831 am republikanischen Aufstand gegen die preussische Herrschaft im Kanton Neuenburg. Nachdem der Aufstand scheiterte, begab er sich zusammen mit Fritz Courvoisier und seinem Bruder Gustave ins Exil nach Renan im Kanton Bern, wo er bis 1837 blieb. Im November 1849 kandidierte Humbert-Droz mit Erfolg bei einer Nachwahl und zog in den Nationalrat ein. Diesem gehörte er jedoch nur knapp zwei Jahre an, auf eine Wiederwahl verzichtete er. Von 1860 bis 1865 gehörte er der Gemeindelegislative von La Chaux-de-Fonds an. Humbert-Droz hatte sich autodidaktisch juristisches Wissen angeeignet und war 1849 Geschworener am Bundesgericht sowie von 1861 bis 1865 Ersatzrichter am Zivilgericht von La Chaux-de-Fonds. [1]

Sein Cousin Aimé Humbert-Droz war Ständerat und wurde als "außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Japan ernannt.

Amédor Humbert war verheiratet mit Adeline Marchand, er verstarb am 25. November 1865 in La Chaux-de-Fonds, 67 Jahre alt.

Quellen

  1. Amédor Humbert, Wikipedia

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge