Jaeger-LeCoultre Reverso

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reverso von Jaeger, um 1937
Jaeger-LeCoultre Reverso Tourbillon, eine von vielen Reverso-Varianten

Jaeger-LeCoultre Reverso

Das 1931 von LeCoultre auf den Markt gebrachte Modell „Reverso“ wurde aus der „Not“ heraus geboren: Für Polo spielende britische Offiziere in Indien war es immer wieder ein großes Ärgernis, wenn die empfindlichen Kristallgläser ihrer Armbanduhren beim Match zerbrachen. Der Uhrenimporteur César de Trey schilderte das Problem seinen Lieferanten Jacques-David LeCoultre, der zusammen mit seinem Partner Jaeger und dem Pariser Ingenieur René-Alfred Chauvot die Uhr mit dem „Dreh“ entwickelte: Ein Gehäuse aus Stahl, das auf einer Halterung gleiten und sich vollständig drehen kann. Das bedeutet, in „gefährlichen“ Momenten kann das empfindliche Glas nach innen verschwinden. Am 4. März 1931 wurde das Patent beantragt. Kurz darauf ging die Uhr in Serienproduktion. Noch heute wird der Klassiker mit den „zwei Seiten“ in diversen Varianten produziert.

Weblinks [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge