Yates, Thomas

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Yates, Preston, Werk Nr. 741, Geh. Nr. 4372SQ, circa 1848, Herrentaschenuhr mit Spitzzahnankerhemmung, ausgeführt als "slow beat" nach Thomas Yates mit 7200 Halbschwingungen pro Stunde

Englischer Uhrmacher

Thomas William Yates wurde im Jahre 1812 in dem kleinen Ort Goosnargh in der Nähe von Preston im englischen Lancaster geboren. (diesen ort anzeigen).
Im Alter von ca. 30 Jahren machte er sich dann 1843 in Preston selbstständig und eröffnete eine damals typische Ladenwerkstatt – wie die meisten im Ort ansässigen Uhrmacher, war er aber mehr ein Händler als Uhrmacher. Er bekam Uhren von Samuel Quilliam auf der Basis von Rohwerken des Herstellers William Brown aus Prescot aber immer mit der Signatur von Thomas Yates auf dem Werk und dem Zifferblatt.

Yates wurde 1853 von der Society of Arts mit mehreren Silbermedaillen und Auszeichnungen für seine Uhrenkonstruktionen gewürdigt. Am 12. November 1846 erhielt er das englische Patent 11443 für das Hemmungsrad einer ruhenden Hemmung. Yates Idee zu dieser Zeit war, dass durch die Erhöhung der nominalen Gewichts der Unruh und gleichzeitiger Änderung der Anzahl der Zähne es möglich sein soll, eine höhere Effizienz zu erzielen: "Half-Second's Beating Watch" (Wheel Pinion Fusee 75 teeth 2nd wheel 64 teeth 10 3rd wheel 60 teeth 8 leaves 4th wheel 56 teeth 8 leaves Escape wheel 15 teeth 14 64 x 60/8 x 56/8 x 15/14 x 2 = 7200 oscillation per hour or 2 per second.)

Thomas Yates verstarb in 1890.

Die Firma Thomas Yates, unter leitung von David Rhodes, ist noch immer in Market Place 33, bei Roper Hall, Friargate, Preston tätig.


Im The British Museum befindet sich ein Taschenuhr in der Sammlung.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge