Karl Renner & Sohn

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Renner)

Deutsche Präzisions-Werkzeugfabrik

Karl Heinrich Renner gründete 1894 die 1. Glashütter Präzisions-Werkzeugfabrik und Werkstätte für Präzisionsmechanik [1] auf der Schulstraße in Glashütte zur Herstellung von Spezialmaschinen für die Uhren- und feinmechanische Industrie. Die Firma spezialisierte sich vor allem auf Universal-Rädermaschinen, Polier- und Triebschneidemaschinen. Weiterhin wurden Kleinbohrmaschinen und später Stempeluhren gefertigt. [2]

Die Werkstatt erreichte ihre Kapazitätsgrenze, so dass Karl Renner 1915 das Grundstück auf der Dresdner Str. 29 erwarb. [3] Im Jahr 1917 trat Sohn Oskar Renner in die väterliche Firma ein. Im Handelsregister Lauenstein erfolgte ein neuer Eintrag: Fa. Karl Renner & Sohn, Glashütte i. Sachsen, Erste Glashütter Präzisions-Werkzeugfabrik und Werkstätten für Feinmechanik, Gesellschafter: Mechaniker Karl Heinrich Renner und Ingenieur Oskar Karl Renner. [4] Um 1920 erfolgte die Produktionsverlagerung in die neu geschaffenen Räumlichkeiten auf die Dresdener Str. 29. [5] 1931 verstarb der Firmengründer, so dass die Firma von Oskar Renner alleinig fortgeführt wurde.

Im Verlauf der Firmenentwicklung verlagerte sich die Fertigung auf zeitgemäße Produkte, so dass es im Jahr 1937 eine Neufirmierung Carl Renner & Sohn, Maschinenbau und Feinmechanik, Glashütte i. Sa. erfolgte.[6]

Grundstück und Gebäude auf der Schulstraße (Ortsl.Nr. 56) erwarb lt. Grundbucheintrag vom 17.12.1938 die Firma Pilz & Hayard, welches ab 4. August 1948 in Volkseigentum umgewandelt wurde.

Quellen [Bearbeiten]

  1. Spuren der Zeit
  2. Spuren der Zeit
  3. Spuren der Zeit
  4. Handelsregister Lauenstein
  5. Spuren der Zeit
  6. Die Messtechnik, Zeitschrift für Zeitgemässe Betriebs-Kontrolle und Werkstoffprüfung, Band 13-14, 1937

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge