A. Krauss-Hettenbach

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schillerhaus Stuttgart, Eberhardstraße 63
Stuttgart, Tagblatt-Turm mit Laden von A. Krauss-Hettenbach und Außenuhr an der Fassade

Deutscher Uhrenhändler, Uhrmacher und Juweliere

Inhaltsverzeichnis


Die Firma A. Krauss-Hettenbach (Krauß-Hettenbach) wurde 1831 gegründet und war in Stuttgart, Baden-Württemberg ansässig. 1834 wurde das Schillerhaus, wo Friedrich Schiller in den Jahren 1781 und 1782 wohnte, von dem Uhrmacher Georg "Friedrich" Hettenbach erworben und 1855 abgebrochen. An die Stelle des alten Baus trat das „Krauß-Hettenbachsche Haus“ Eberhardstraße 63 (Vorher Langer Graben) mit einer Gedenktafel, die sich auf das frühere Gebäude bezog. Diese wurde später durch ein Erinnerungszeichen an der Haustür ersetzt. 2015 oder 2016 wurden das Schillerhaus und das Nachbargebäude (ehemalige Teppichgalerie) abgerissen, um dem Neubau der sogenannten Eberhardhöfe zu weichen. Den Münchener Hofuhrmacher Franz Xaver Wildenauer arbeitete 1875 ein Jahr bei Krauss-Hettenbach. Bei die Württembergische Landes-Gewerbe-Ausstellung des Jahres 1881 in Stuttgart war die Firma vertreten. Die Firma erhielt damals eine Belobung. Inhaber war Johann Daniel "Albert" Krauss-Hettenbach welche Christiane Wilhelmine Louise Hettenbach (1843- ? ) im Jahre 1866 heiratete. Sie war die Tochter von Georg Friedrich Hettenbach und Christiane Wilhelmine Louise Hartmann. 1906 wurde dem Uhrmacher Albert Krauß sen. der Firma Krauss-Hettenbach in Stuttgart das Ritterkreuz 2. Klasse des Friedrichsordens verliehen. Die Firma vertat in Anfangsjahren auch die Firma Ungerer Frères. Um 1910 war die Firma möglich Mitglied der Alpina Union Horlogère. 1929 ist die Forma jedoch nicht mehr als Mitglied. registriert. Das Unternehmen verkaufte hochwertige Uhren unter anderem von Vacheron Constantin. Später verkaufte die mann Uhren von der Firma Longines und Bestecke von der Firma Otto Kaltenbach Besteckfabrik Altensteig besser bekannt als OKA und Peter Bruckmann & Söhne Heilbronn /a.N.

1971 wurde das Stuttgarter Uhren- und Schmuckwarenfachgeschäft Krauß-Hettenbach von der Münchener Knapp AG, Uhren-Schmuck-Präsente, im Neuhauser Str. 32 übernommen. Das bekannte Unternehmen neben der Tagblatt-Turmhaus wurde schließlich geschlossen und ein Teppichunternehmen trat an seine Stelle. Die Außenuhr von Krauss-Hettenbach ist auf einer alten Postkarte des Dagblad-Turmhaus noch gerade zu sehen.

Zur abgebildeten Uhr

Taschenuhr Albert Krauss-Hettenbach - Charles Rosat, ca. 1905

Diese Ankerchronometer hat ein Brückenwerk, mit ein Schweizer Patent Nr. 21639 (Coq avec piton porte-spiral mobile) oder Unruhkloben mit beweglichem Spiralklötzchenhalter, und Schweizer Patent Nr. 24677 (Dispositif régulateur pour raquette montée sur un porte-spiral pouvant tourner autour de l'axe du balancier) oder Reguliervorrichtung für Rücker mit Spiralklötzchenhalter, der um die Achse der Unruh drehbar ist, Erfinder war Charles Rosat. Die Feineinstellung folgt über Gewindestange. Das Werk besitzt eine Schrauben-Kompensation-Unruh.

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Jürgen Abeler, Meister der Uhrmacherkunst, Wuppertal, 1. Auflage 1977.
  • Archive für christliche Kunst, Volumes 3-5 Proffessor Dr. Keppler 18, Stuttgart, 1885.
  • Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt Stuttgart, 1877.


Externe Links

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge