Audemars Piguet Jules Audemars Equation of Time

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Audemars Piguet Jules Audemars Equation of Time

Audemars Piguet Jules Audemars Equation of Time

Uhr von Audemars Piguet mit Zeitgleiche oder „Äquation“, Sonnenauf- und -untergangszeiten, Ewigem Kalender und astronomischer Mondphasenanzeige


Die Zeitgleiche oder „Äquation“

Die Zeitgleiche oder „Äquation“ zeigt die Differenz zwischen der wahren Sonnenzeit und der mathematischen mittleren Zeit an. Bedingt durch die elliptische Erdumlaufbahn stimmen die beiden Zeiten nur am 15. April, 14. Juni, 1. September und 24. Dezember überein. An allen anderen Tagen reicht die Abweichung von minus 16 Minuten 23 Sekunden (am 4. November) bis plus 14 Minuten 22 Sekunden (am 11. Februar). Liegt der von der Zifferblattmitte ausgehende, sich zwischen diesen Plus- und Minuswerten hin- und herbewegende Zeitgleichungszeiger genau über dem Minutenzeiger, zeigt der Stundenzeiger den Sonnenhöchststand an, und zwar an dem vom Uhrenbesitzer gewünschten und auf der Lünette eingravierten Ort. Diese Vorrichtungen ermöglichen es, ohne Berechnungen oder astronomische Tabellen, den Moment des Sonnenhöchststands von der Jules Audemars Equation du Temps abzulesen. Der Zeitgleichungsmechanismus wird von einer nierenförmigen, mit höchster Präzision gefertigten Steuernocke angetrieben, die sich einmal pro Jahr um die eigene Achse dreht.


Die Sonnenauf- und -untergangszeiten

Nur am Äquator sind Tage und Nächte das ganz Jahr gleich lang. Je mehr man sich vom größten Breitenkreis entfernt, umso stärker variieren die Tag- und Nachtzeiten je nach Saison. Während der Sonnenwende an den Polen geht die Sonne zeitweise überhaupt nicht unter (Mitternachtssonne) oder zeigt sich nur am Horizont. Das ganze Jahr über zeigt das Zifferblatt mit der Einteilung 0 bis 12 die Sonnenaufgangszeit und dasjenige mit der Einteilung 12 bis 24 die Sonnenuntergangszeit an, und zwar unter Berücksichtigung des Breitengrads mit der auf der Lünette eingravierten Stadt. Die Zeiger dieser Hilfszifferblätter werden von zwei auf den Tausendstelmillimeter genau gefertigten Nocken gesteuert.


Der Ewige Kalender

Sämtliche Anzeigen des Ewigen Kalenders sind linear auf einer Achse zwischen der „12“ und der „6“ angeordnet. Mittels eines Rads, das sich in vier Jahren einmal dreht, fügt er jedem Schaltjahr einen zusätzlichen Tag für den 29. Februar bei und benötigt keine manuelle Korrektur vor dem 1. März 2100. Durch einen neuartigen Einholmechanismus, der die überzähligen Monatstage überspringt, konnten bei der Werkhöhe einige Zehntelmillimeter eingespart werden.


Die „astronomische“ Mondphase

Bei einem herkömmlichen Ewigen Kalender muss die Mondphasenanzeige alle zwei Jahre und sieben Monate korrigiert werden. Die Jules Audemars Equation du Temps mit astronomischem Mond verlangt – vorausgesetzt, die Uhr ist im Jahr 2005 dafür vorprogrammiert worden – erst 2127 durch einfache Bedienung des entsprechenden Drückers nach einer Korrektur. Im Gegensatz zu den üblichen „uhrmacherischen“ Mondphasen mit 59 Zähnen ist das Übersetzungsgetriebe des astronomischen Mondmechanismus mit 135 Zähnen ausgerüstet. Deshalb weicht die astronomische Mondanzeige um nur 57,2 Sekunden von der wirklichen Mondzeit ab, die „uhrmacherischen“ Mondanzeigen dagegen haben eine Abweichung von 44 Minuten 2,8 Sekunden.


Personalisierte Ausführungen

Während die Zeit des Sonnenhöchststands („wahrer Mittagspunkt“) vom Längengrad des Beobachtungsorts abhängt, werden die Zeiten von Sonnenauf- und -untergang sowohl von der geografischen Breite als auch von der geografischen Länge bestimmt. Um jede einzelne Uhr individuell auf die Verhältnisse an dem von ihrem Besitzer gewählten Ort einzustellen, gibt es spezielle Steuernocken für die Anzeige von Sonnenauf- und -untergangszeiten für alle Orte der Erde – mit Ausnahme derer, die jenseits des 55. Breitengrades im Norden (Nowosibirsk und Edmonton) oder im Süden (Auckland und Falklandinseln) liegen. Der gewählte Standort ist neben der Äquationseinteilung auf der Lünette eingraviert. Auf Wunsch fertigt Audemars Piguet auch auf andere Städte geeichte Lünetten und Steuernocken.


Referenzen:
26003BA.OO.D088CR.01 Gelbgold 18 Karat
26003OR.OO.D088CR.01 Roségold 18 Karat
26003BC.OO.D002CR.01 Weißgold 18 Karat

Anzeigen:

Stunden und Minuten; Datum, Wochentage; Monate und Jahre; Zeitgleichung (Äquation) sowie Zeiten von Sonnenauf- und -untergang, :Ewiger Kalender mit astronomischer Mondphasenanzeige.

Werk:

Kaliber: AP 2120/2808 mit automatischem Aufzug
Durchmesser: 12 1/2 Linien (28 mm)
Höhe: 5,35 mm
41 Steine, 423 Komponenten
Gangreserve: 40 Stunden
Unruh-Schwingfrequenz: 19 800 Halbschwingungen pro Stunde
Finish: alle Komponenten von Hand verziert; angliert, auf der Platine perliert und Genfer Streifen auf den Brücken

Gehäuse:

Gelb-, Rosé- oder Weißgold 18 Karat mit Saphirglasboden
Zifferblattkranz mit Äquationseinteilung und Sonnenhöchststandanzeige geeicht auf den Wunschort des Käufers

Zifferblatt:

Versilbert für die Ausführungen in Weiß- oder Gelbgold, schwarz für die Roségold-Version
Aufgesetzte römische Stundenindexe und Zeiger in Gold

Armband:

Full-cut-Krokodilleder mit AP-Faltschließe in Gold 18 Karat


Literatur [Bearbeiten]

Weblinks [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge