Bliss, John (1)

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
Amerikanscher Uhrmacher
 
Amerikanscher Uhrmacher
  
John Bliss Senior stammte aus Norwich, Connecticut, wo er am [[15. Juli]] [[1775/de|1775]] geboren wurde. Im Alter von 16 Jahren kam er nach Rutland, Vermont zum bekanntesten Uhrmacher Neu-Englands, [[Lord, Benjamin |Benjamin Lord]], in die Lehre. 1814 nach New York übergesiedelt, geriet Bliss in den Sog nach Westen und eröffnete in Zanesville, Ohio ein Geschäft, in dem er Drehbänke und vor allem Vermessungsinstrumente für die neue Landnahme anbot. In New Orleans, wo er sich anschließend aufhielt, hatte er eine Reparaturwerkstatt für Schiffschronometer und andere Uhren, doch ging er [[1835/de|1835]] nach New York zurück. In seine Neugründung, einen Juwelierladen, nahm er zwei Jahre später einen sehr guten englischen Uhrmacher, [[Creighton, Frederick|Frederick Creighton]] als Partner auf. 1842 findet man beide, sie bezeichnen sich jetzt als Chronometermacher in 42 Fulton Street. Sie kauften Rohwerke in England und ergänzten sie mit eigener Feinarbeit. Am [[4. August]] [[1845/de|1845]] erhielten sie das amerikanische Patent No. 4135 für eine Spezialunruh zur Eliminierung des sekundären Temperaturfehlers. Ab 1848 bauten sie Schiffs- und Vermessungschronometer in völlig eigener Fertigung, echte amerikanische sozusagen. Ihre No. 817 wurde bei der Grinnell-Expedition verwendet und kein geringerer als der Ozeanograph Matthew Fontaine Maury schrieb diesem Instrument "ein excellentes Laufverhalten" zu. 1855 trennten sich Bliss und Creighton im Streit. Creighton blieb in 42 Fulton Street, Bliss gründete nur zwei Häuser weiter seine neue Firma John Bliss & Son. Bliss senior verstarb am [[15. Oktober]] [[1857/de|1857]], sein ehemaliger Compagnon Creighton nur sieben Tage später. [[Bliss, John (2)|John Bliss junior]] zog 1867 in die Wall Street und zehn Jahre später von dort nach 128 Front Street um. Zusammen mit seinem Bruder [[Bliss, George|George Bliss]] firmierte er jetzt unter "[[John Bliss & Co]]". und importierte u.a. englische Marinechronometer von [[Kullberg, Victor|Victor Kullberg]] und Taschenchronometer von [[Walsh, Arthur Paul|Arthur Paul Walsh]]; das war die Zeit, in der Walshs Taschenchronometer No. 2068 nach New York kam.  
+
John Bliss Senior stammte aus Norwich, Connecticut, wo er am [[15. Juli]] [[1775/de|1775]] geboren wurde. Im Alter von 16 Jahren kam er nach Rutland, Vermont zum bekanntesten Uhrmacher Neu-Englands, [[Lord, Benjamin |Benjamin Lord]], in die Lehre. 1814 nach New York übergesiedelt, geriet Bliss in den Sog nach Westen und eröffnete in Zanesville, Ohio ein Geschäft, in dem er Drehbänke und vor allem Vermessungsinstrumente für die neue Landnahme anbot. In New Orleans, wo er sich anschließend aufhielt, hatte er eine Reparaturwerkstatt für Schiffschronometer und andere Uhren, doch ging er [[1835/de|1835]] nach New York zurück. In seine Neugründung, einen Juwelierladen, nahm er zwei Jahre später einen sehr guten englischen Uhrmacher, [[Creighton, Frederick|Frederick Creighton]] als Partner auf. 1842 findet man beide, sie bezeichnen sich jetzt als Chronometermacher in 42 Fulton Street. Sie kauften Rohwerke in England und ergänzten sie mit eigener Feinarbeit. Am [[4. August]] [[1845/de|1845]] erhielten sie das amerikanische Patent No. 4135 für eine Spezialunruh zur Eliminierung des sekundären Temperaturfehlers. Ab 1848 bauten sie Schiffs- und Vermessungschronometer in völlig eigener Fertigung, echte amerikanische sozusagen. Ihre No. 817 wurde bei der Grinnell-Expedition verwendet und kein geringerer als der Ozeanograph Matthew Fontaine Maury schrieb diesem Instrument "ein excellentes Laufverhalten" zu. 1855 trennten sich Bliss und Creighton im Streit. Creighton blieb in 42 Fulton Street, Bliss gründete nur zwei Häuser weiter seine neue Firma John Bliss & Son. Bliss senior verstarb am [[15. Oktober]] [[1857/de|1857]], sein ehemaliger Compagnon Creighton nur sieben Tage später. [[Bliss, John (2)|John Bliss junior]] zog 1867 in die Wall Street und zehn Jahre später von dort nach 128 Front Street um. Zusammen mit seinem Bruder [[Bliss, George|George Bliss]] firmierte er jetzt unter "[[John Bliss & Co.]]". und importierte u.a. englische Marinechronometer von [[Kullberg, Victor|Victor Kullberg]] und Taschenchronometer von [[Walsh, Arthur Paul|Arthur Paul Walsh]]; das war die Zeit, in der Walshs Taschenchronometer No. 2068 nach New York kam.  
  
  

Aktuelle Version vom 20. November 2015, 12:48 Uhr

Arthur Paul Walsh , London - John Bliss & Co., New York, Werk Nr. 2068, circa 1879, Taschenchronometer mit 30h Gangreserveanzeige, "DUO IN UNO"- Spirale und Federchronometerhemmung

Amerikanscher Uhrmacher

John Bliss Senior stammte aus Norwich, Connecticut, wo er am 15. Juli 1775 geboren wurde. Im Alter von 16 Jahren kam er nach Rutland, Vermont zum bekanntesten Uhrmacher Neu-Englands, Benjamin Lord, in die Lehre. 1814 nach New York übergesiedelt, geriet Bliss in den Sog nach Westen und eröffnete in Zanesville, Ohio ein Geschäft, in dem er Drehbänke und vor allem Vermessungsinstrumente für die neue Landnahme anbot. In New Orleans, wo er sich anschließend aufhielt, hatte er eine Reparaturwerkstatt für Schiffschronometer und andere Uhren, doch ging er 1835 nach New York zurück. In seine Neugründung, einen Juwelierladen, nahm er zwei Jahre später einen sehr guten englischen Uhrmacher, Frederick Creighton als Partner auf. 1842 findet man beide, sie bezeichnen sich jetzt als Chronometermacher in 42 Fulton Street. Sie kauften Rohwerke in England und ergänzten sie mit eigener Feinarbeit. Am 4. August 1845 erhielten sie das amerikanische Patent No. 4135 für eine Spezialunruh zur Eliminierung des sekundären Temperaturfehlers. Ab 1848 bauten sie Schiffs- und Vermessungschronometer in völlig eigener Fertigung, echte amerikanische sozusagen. Ihre No. 817 wurde bei der Grinnell-Expedition verwendet und kein geringerer als der Ozeanograph Matthew Fontaine Maury schrieb diesem Instrument "ein excellentes Laufverhalten" zu. 1855 trennten sich Bliss und Creighton im Streit. Creighton blieb in 42 Fulton Street, Bliss gründete nur zwei Häuser weiter seine neue Firma John Bliss & Son. Bliss senior verstarb am 15. Oktober 1857, sein ehemaliger Compagnon Creighton nur sieben Tage später. John Bliss junior zog 1867 in die Wall Street und zehn Jahre später von dort nach 128 Front Street um. Zusammen mit seinem Bruder George Bliss firmierte er jetzt unter "John Bliss & Co.". und importierte u.a. englische Marinechronometer von Victor Kullberg und Taschenchronometer von Arthur Paul Walsh; das war die Zeit, in der Walshs Taschenchronometer No. 2068 nach New York kam.


Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Quelle [Bearbeiten]

Literatur [Bearbeiten]

"Alte Uhren", Callway Verlag, Heft 4/1983 S. 322 und Heft 3/1981 S. 177.

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge