Carré, Louis-David

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pariser Uhrmacher, Frankreich

Louis-David Carré wurde geboren in 1718 Châtellerault, Frankreich. Er war der Sohn des Uhrmachers Jean Carré, und Elisabeth Delafons, Schwägerin von Julien Le Roy. Louis-David wurde dan auch ausgebildet ab 1743 bei Julien Le Roy. Er wurde am 31. Dezember 1748 zum Uhrmacher der Gilde mit dem "privelege du Galeries du Louvre" nach ein Rates Dekret vom 28. Februar 1748 ernannt. Er wurde Garde-Visiteur in 1768-1770 und 1775. Syndic (Verwalter) in 1776. Er war in der Rue du Four (1750) und Rue Dauphine (1755) in Paris ansässig. Louis-David Carré heiratete Thèrése Le Roy am 9. Februar 1744. Sie war eine Tochter von Pierre Le Roy und verstarb als Wittwe in 1786. Louis-David Carré war mit André Louis Le Vacher Zeuge bei der Hochzeit von Thomas François Stanley am 14. Mai 1771. Er war wieder Zeuge bei der Hochzeit von Pierre Paul Crassous am 19. Juni 1779.

Louis-David war als Uhrmacher sehr aktiv und produzierte feine Uhren, einige Uhren wurde hergestellt im kooperation mit sein Schwiegervater, signiert "Pierre Le Roy et Carré". Durch die außergewöhnlicher Qualität seiner Uhren wurde er sehr bekannt und sehr Wolhabend, er erwarb Hotel du Mouy, in der Rue Dauphine in 1755, für 100,000 livres. Er verwendete Uhrgehäuse von "Bronziers" wie J.J. de Saint-Germain, Jacques Caffiéri, und die Osmonds, Robert (1711-1789) und Jean-Baptiste (1744-nach 1789). Zu seiner Kunden gehörten der Herzog de la Rochefoucauld. de Chaulnes, de Bouillon, und der Marquis de Saint-Simon und d'Espagnac.

Louis-David Carré verstarb am 31. August 1779.

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge