Oosterwijck, Severyn/de

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Niederländische Uhrmacher

Severyn Oosterwijck, "Haagse Klok", circa 1660 im Sammlung aus dem "Museum van het Nederlandse uurwerk", "Darlehen der Stichting Boom-Time".

Die Schreibweisen des Namens von Severyn Oosterwijck können abweichend sein. Die Autoren dieses Artikels in der Watch-Wiki verwenden hier eine Version, die als Gravur auf der Kartusche einer Uhr von Oosterwijck zu finden ist. Weitere in der Literatur verwendete Schreibweisen sind: Severijn Oosterwijck und Severyn Oosterwyck.

Inhaltsverzeichnis

Biographie von Severyn Oosterwijck [Bearbeiten]

Severyn Oosterwijck, wird 1637 als Sohn des Uhrmachers Adam Oosterwijck in Middelburg geboren. 1657 heiratet er in Rotterdam Sara Jans van Dueren. In den Annalen Den Haags wird Oosterwijck erstmalig 1658 erwähnt: Die Geburt seines ersten Sohnes Adam ist dort verzeichnet. Man kann also davon ausgehen, dass er ab 1658 sein Handwerk in Den Haag ausübte, nicht auszuschließen ist nach heutigen Erkentnissen, dass er auch schon früher dort tätig war.

1659 erhielt er die Rechte eines Bürgers von Den Haag und mietete 1660 ein Haus auf der Westseite des „Spui“, bezeichnet mit „daer uithanckt de Keysers hoet”(Der Kaisers Hut)
(diesen Ort anzeigen). Zwei Jahre später, 1661, verfügt er über genügend finanziellen Mittel um sich ein eigenes Haus zu kaufen: Oosterwijck entscheidet sich für die Villa "De Drie Vergulde Mollen" auf der Spui. Im gleichen Jahr beginnt Pieter de Roo eine Lehre bei Oosterwijck.

1678 siedelt Oosterwijck in die „Brouwersgracht“ (diesen Ort anzeigen) um.

Oosterwijcks Sterbedatum wird derzeit von den Watch-Wiki-Autoren recherchiert. Bisher kann dieser Zeitpunkt auf die Jahre zwischen 1690 und 1694 eingegrenzt werden. Oosterwijcks Witwe bewohnte das Haus bis 1696.

Uhren von Oosterwijck, Severyn [Bearbeiten]

Er arbeitete als Uhrmacher in Den Haag zwischen 1658 (vielleicht auch schon früher) und 1685.

Nach Salomon Coster's Tod im Jahr 1659 arbeitete er für Christiaan Huygens welche bei Ihm für ausländische Kunden Pendeluhren bestellte. 1662 machte er zwei Kopien (Bruce Alexander's Second Earl of Kincardine) erste "Longitude" (Langengrad) Uhren mit Pendel, (welche Huygens im Jahre 1661 in London gesehen hätte), welche durch Captain Holmes getestet wurden. Zwischen 1663 und 1665 fertigte er für Huygens einige Prototypen von Pendeluhren mit Sekundenpendel, von denen wurde eine gesandt an William Brouncker, Präsident der Royal Society in London. Ein weiteres Uhr wurde entwickelt für Sir Robert Moray in Maastricht. Bei verschiedene versuchen diese ersten Pendeluhren wurde auch Huygens remontoir vorrichtung verwendet. Die Uhr mit Sekunden Pendel, Spindelhemmung und Zykloidal Bögen für William Brouncker hat einer Zifferblatt in der Weise, dass wir jetzt als "Regulator" kennen. Ein großer Minuten Zeiger in der Mitte. Da oben ein Sekundenzeiger zwischen dem Zentrum und Minutenring. Die Stunde Angabe da unten zwischen dem Zentrum und Minutenring. Diese Uhr mit "Regulateur" Zifferblatt praktisch identisch mit der Uhr von Isaac Thuret im Museum Boerhaave in Leiden

Severyn Oosterwijck hatte vier Söhne, alle Uhrmacher, drei von ihnen sind bekannt. Adam Oosterwijck (1658 - 1695), welche mit Severyn 1688 in Den Haag der Zunft der Uhrmacher gründete. Zwei weitere Söhne, Jakob (1662 ) , und Johannes Oosterwijk (1711), wurden auch Uhrmacher in Amsterdam und Rotterdam. Von Severyn und Johan ist ein kompliziertes Tischuhr mit Glockenspiel bekannt, unterzeichnet mit Severyn und Johan Oosterwijck, Amsterdam. Die Uhr hat ein gangdauer von ein Monat. Diese Uhr ist abgebildetet Im Buch „Uhren“ von Bertele Bassermann-Jordan auf Seite. 206.


(1) In anderen Quellen ist ein Haus in Rotterdam " De Vergulde Mollen " in den Besitz von Jacob Oosterwijck. Dieses Gebäude, hat dort von 1645 bis 1906 gestanden, an der Botersloot 101 im Rotterdam Zentrum. (diesen Ort anzeigen)

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Externe Links [Bearbeiten]

Literatur [Bearbeiten]

  • R. Plomp: Early Dutch Spring-driven clocks (1979). ISBN 9063970218; ISBN 9789063970215
  • Christiaan Huygens, 1629-1695: Een quaestie van tijd (Leiden 1979/1988) Museum Boerhaave ; ISBN 9062920454; ISBN 9789062920457
  • Christiaan Huygens, 1657-1710: Octrooi op de Tijd (Leiden 1979/1988) Museum Boerhaave; ISBN 9062920489
  • A.C. van Helden, Rob H. van Gent, De Huygenscollectie, Leiden 1995, pp.14,15 Museum Boerhaave
  • Hans Hooijmaijers, Telling Time, Leiden 2005, pp. 30,31 Museum Boerhaave

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge
In anderen Sprachen