Tschaika – Uhrenfabrik Uglitsch

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tschaika – Uhrenfabrik Uglitsch (Чайка - Угличский Часовой Завод)

Tschaika
Чайка
Damenarmbanduhr von der Uhrenfabrik Uglitsch (Tschaika)

(Tschaika (russisch): чайка (deutsch): "Möwe")

Geschichte

Die Vorbereitungen für den Bau eines Werkes zur Fertigung von präzisen technischen Steinen für die Russische Uhrenindustrie begann im Jahr 1937. Ein Jahr später, 1938, wird mit der Bau der Fabrik begonnen. 1942 ist die Fabrik ЗАВОД ТОЧНЫХ ТЕХНИЧЕСКИХ КАМНЕЙ КОТОРОМУ ПРИСВОИЛИ No. 2 (TTK-2) betriebsbereit.

Mit Ministererlass vom 2. April 1954 wurde TTK-2 umbenannt in Uhrenfabrik Uglitsch - УГЛИЧСКИЙ ЧАСОВОЙ ЗАВОД (УЧЗ)

1963 wurde die Uhrenfabrik Uglitsch in Tschaika umbenannt. Der Vertrieb der Uhren erfolgte fortan unter zwei Markennamen: Tschaika und Wolga. Der Markenname "Tschaika" wurde zu Ehren der weltweit ersten Kosmonautin Walentina Tereschkowa eingeführt und bezieht sich auf ihren Spitznamen "Tschaika (deutsch: Möwe)".

Weiterführende Informationen

Uhrenmodelle

Uhrwerke

Archiv

Literatur

  • Faszination russische Uhren; Autor: Michael Ceyp; ISBN 3-929902-82-6
  • Faszination sowjetische Uhren; Autoren: Michael Ceyp, Klaus Pachnicke; ISBN 3-931785-35-1
  • Russische Armbanduhren und Taschenuhren, Stoppuhren, Borduhren, Marinechronometer, Bd.1; Autor: Juri Levenberg; ISBN 3766711687
  • Russische Armbanduhren und Taschenuhren, Stoppuhren, Borduhren, Marinechronometer, Bd.2; Juri Levenberg; ISBN 3766711733

Anzeigen