Clay, Charles

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Clay)

Doppelgehäuse-Spindeltaschenuhr mit Achtelrepetition und Repoussé-GehäuseCharles Clay, London, Werk Nr. 993, circa 1720
Uhrwerk, Doppelgehäuse mit Glocke

Englischer Uhrmacher

Charles Clay wurde um 1680 geboren und kam ursprunglich aus Emley nahe Huddersfield in Yorkshire von Stockton, Yorkshire, doch er arbeitete in "the Strand" in London. Andere Quellen erwähnen aber Stockton, Yorkshire als Geburtsort. In der National Archives von Kew, wird er erwähnt in 1717 mit ein Patentantrag für eine Erfindung einer Uhr mit Repetition. Als Wohnort wird Flockton bezeichnet, etwa 3 km von Emley. Der Antrag wurde jedoch von Daniel Quare angefochten. Obwohl die Anwaltschaft des Parlaments zugunsten von Clay entschied, schlug sich die Clockmakers Company geschlossen auf die Seite von Quare – einem bekannten Uhrmacher und ehemaligen Meister der Gilde. Clays Patentantrag wurde schließlich nach einem Jahr abgelehnt.

Er eröffnete daraufhin 1720 eine Werkstatt in der Nähe von St. Mary-Le Strand in London. Im Jahr 1723 wurde er zum Uhrmacher seiner Majestät (His Majesty’s Board of Works ) benannt und lieferte die Turmuhr für St. James Palace. Er hatte diese Position bis mindestens 1737 inne. Clay arbeitete auch zusammen mit George Pyke.

Clay starb wahrscheinlich im Jahre 1739 – sein letzter Wille trägt das Datum vom 18. Januar 1739. Auf seinem Totenbett instruierte Charles seiner Frau eine Uhr zu zerstören, die ihm so viel Zeit und Aufwand gekostet hatte, bis zur Perfektion zu bringen. Glücklich kündigte seine ehefrau Sarah am 27. August 1743 eine Ausstellung im Cecil Street, Strand, mit "die merkwürdigsten und wertvolles Uhren von ihrem verstorbenen Ehemann". darunter die Uhr The Temple and Oracle of Apollo" und die "Four Grand Monarchies of the World", heute in der Sammlung der "Royal Collection Trust" von Her Majesty Queen Elizabeth II in Windsor Castle und Kensington Palace. Clay war vor allem bekannt für seine Uhren mit Spielwerk unter anderem mit Melodien von George Friedrich Händel.

Im Uhrensammlung in der Verbotenen Stadt, Peking befinden sich auch Uhren von Clay.

Seit September 2016 is in der Sammlung von das niederländische Museum Speelklok in Utrecht eine außergewöhnliche schöne Spieluhr zu bewundern. Diese Uhr wird auch die "Braamcamp klok" genannt damals im besitz von Gerrit Braamcamp (1699-1771). Da seine Kinder jung verstarben ging diese Uhr nach Portugal wo die Bruder Dirk und Hermann lebten. Die Uhr kam in besitz von Infanta Donna Maria Isabel, di Schwester von der König von Portugal, Dom Miguel. Dann war die Uhr im Besitz einer Reihe von Sammlern, Carvalho Monteiro (1848-1920); Senor Pedro Felner da Costa und schließlich bei M. Robert de Balkany aus Paris. Beim Auktion in Paris wurde die Uhr für € 720.000,- versteigert.


Weiterführende Informationen

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge