Norton, Eardley

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
(Weitergeleitet von Eardley Norton)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eardley Norton, Zylinder-Taschenuhr mit Zeigerdatum und Viertelstunden-Repetition
"Victorian Bracket Clock" Eardley Norton, London, Bracket Clock, circa 1890

Englischer Uhr- und Chronometermacher

Werkseite mit Walzenspielwerk

Inhaltsverzeichnis

Eardley Norton wurde 1740 geboren und war in London ansässig. Ab 1762 war er Mitgied der Clockmakers Company und betrieb eine Werkstatt in der 49 St. John St. Clerdenwell, London. [1] Er war zu seiner Zeit ein bekannter und berühmter Uhrmacher, dessen Erzeugnisse, sowohl komplizierte, astronomische Uhren und Musikuhren, als auch Taschenuhren in vielen Museen zu finden sind. Etliche seiner Uhren sind mit der Umkehrung seines Namens "Yeldrae Notron" signiert und deuten vielleicht eine Art zweiter Qualität an. Er fertigte vorwiegend Stutzuhren, Seechronometer und Taschenuhren von normaler bis höchstwertiger Qualität. 1771 erhielt er ein englisches Patent. Für George III fertigte er eine königlichen Uhrenkollektion dessen Prunkstück eine astronomische Uhr mit vier Zifferblättern war. Für diese Uhren erhielt Norton damals 1042 Pfund Sterling - eine beträchtliche Summe zu dieser Zeit. [2] Sie befindet sich, zusammen mit einer ganz ähnlichen von Christopher Pinchbeck, immer noch im Buckingham Palace. Eine weitere bemerkenswerte Arbeit ist die Musik-Uhr, die er für Russische Zarin Katharina fertigte.

Eardley Norton verstarb 1794. Nach seinem Tode übernahmen "Gravell & Tolkien" die Uhrenmanufaktur und führte sie bis 1820 weiter, ab 1820 übernahm "William Gravell & Son" die Nachfolge und ab 1850 dann "Robert Rolfe".


Victorian Bracket Clock

Bracket Clock mit Kalender, Mondphase, Halbstunden- / Stundenselbstschlag und phantastisch, mit acht Melodien aufspielendem Musikspielwerk, darunter die englische Nationalhymne "God Save the King". Das Walzenspielwerk ist selbst auslösend und spielt auch nach Anforderung.

Der ebonisierte, profilierte Korpus erhebt sich auf einem rechteckigen Messingsockel mit vier gedrückten Messing Kugelfüßen. Front- und Rückseite sind verglast, die Front mit Messingbeschlägen und silbernem Resonanz Ziergittern dekoriert und mit roter Seide hinterlegt. Ebenso die durchbrochen gearbeiteten, ausgeschnittenen Seiten, die Gravuren galanter Szenen zeigen. Invertierter Dachaufsatz mit Messinggriff, die Ecken verziert mit vier Pinienzapfen. Die Zwickel des Messingzifferblattes sind mit punzierten Blütenappliken reich verziert. Gravierte Rocaillen finden sich zwischen den röm. Stunden auf dem aufgelegten silbernen Zifferring, in dessen mattiertem Zentrum drei Fenster den Kalender zeigen: Zwischen 9 und 10 Uhr eine segmentförmige Öffnung für die Monatsanzeige mit figürlicher Gravur und extra Fenster für die Monatslänge, entsprechend zwischen 2 und 3 Uhr Öffnung für den Wochentag mit figürlicher Gravur des jeweiligen Tagesplaneten, sowie dessen Symbol. Ein Fenster für das Datum befindet sich bei 6 Uhr, bei 12 Uhr das aufgeschraubte Signaturschild Eardley Nortons. Im Bogenfeld darüber befindet sich der Ausschnitt für die Mondphase, sowie zwei figürliche Gravuren von Tag und Nacht. Den oberen Abschluss bildet ein silberner Halbkreis mit den gravierten Titeln für die Melodienwahl "An Ayre", "The Happy Clown", "Cotilon", "Lovely Nancy", "Grenadiers March", "God Save the King", "March in Scipio", "An Hornpyp".

© Auktionen Dr. H. Crott, Stefan Muser.


Weiterführende Informationen

Quellen

  1. Watchmakers & Clockmakers of the World; Autor: Baillie, G. H.; ISBN 140679113X, Seite 235
  2. British Longcase Clocks; Autor: Derek Roberts; ISBN 0887402305

Literatur

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge