Habrecht, Isaac (1)

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Habrecht, Isaac)

Isaac Habrecht
Kunstreich verzierte Uhr von Isaac Habrecht im British Museum zu London.

Schweizer Uhrmacher deutscher Abstammung

Isaac Habrecht wurde am Mittwoch, den 23. Februar 1544 in Schaffhausen als siebtes Kind von Joachim Habrecht geboren. Er wurde am Donnerstag, den 2. März getauft. Isaac absolvierte eine Lehre bei seinem Vater und ging 1571 mit seinem Bruder Josias nach Straßburg. Isaac und Josias gehörten zu einer berühmten süddeutschen Uhrmacherfamilie, die im 16. und 17. Jahrhundert in Regensburg, Staßburg und Schaffhausen ansässig war. Isaac Habrecht heiratete Anna Rueger (vor 1550-1583) am Sonntag, den 16. Januar 1566 in Schaffhausen. Aus dieser Ehe wurden 6 Kinder geboren, Susanna Habrecht (1569- ? ) welche den Uhrmacher Hans Gutbub in Staßburg heiratete. Hans Jacob Habrecht (1571- ? ), Maria Habrecht, (1574- ? ), Felicitas Habrecht (1575- ? ), Anna Maria Habrecht (1576- ? ) und Abraham Habrecht (1578-1636).

Gemeinsam mit seinem Bruder Josias fertigte er von 1571 bis 1574 die berühmte Kunstuhr des Straßburger Münsters. In den Jahren 1579 und 1580 baute Isaak Habrecht zusammen mit seinem Gesellen Michael Müller die große Rathausuhr in Heilbronn und eine große Uhr mit prachtvoll gearbeiteten Astrolabium planisphaerium für das Ulmer Rathaus.

Nach dem versterben von Anna Rueger heiratete am 21. Juni 1583 heiratete Isaac dann Margaretha Beck am Samstag, den 6. September 1586 in Strasbourg. Aus dieser Ehe wurden noch 4 Kinder geboren. Dorothea Habrecht (1588- ? ), Isaac Habrecht junior (1589-1633), Jacob Habrecht (1592- ? ) und David Habrecht (1597- ? ). Abraham Habrecht übernahm die väterliche Werkstatt. Isaak Habrecht junior wurde Arzt und Philosoph, der sich auch mit Mathematik und dem Uhrmacherhandwerk befasste.

Isaac Habrecht verstarb am Mittwoch, den 11. November 1620.

Eine kunstreiche Uhr von ihm, im Jahre 1589 hergestellt, befindet sich im British Museum zu London, sie ist 4 Fuß hoch und hat ein Gehäuse aus vergoldetem Kupfer mit ausgezeichneter Gravierung, Figuren und Ornamenten verziert.

Weiterführende Informationen

Literatur

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge