Le Roy, Pierre (5)

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch LeRoy)

Pierre LeRoy
oder Le Roy
Goldemail-Spindeltaschenuhr, Das kartuschenförmige Emailmedaillon auf der Rückseite zeigt vier geflügelte Putti beim Spielen mit einem Ziegenbock, Pierre Le Roy à Paris, circa 1770

Pariser Uhrmacher, Frankreich

Pierre Le Roy wurde 1717 als Sohn des Uhrmachers Julien Le Roy geboren, lebte in Paris im Pfarrgemeinde Saint-Andre-des-Arts und wurde im Alter von 20 Jahren Meister. Zusammen mit Ferdinand Berthoud war Le Roy führend in der Entwicklung der Chronometerhemmungen. Er erfand unter anderen 1748 eine freie Chronometerhemmung und 1769 eine bimetallische Chronometerunruh mit justierbaren Masseschrauben und der isochronen Unruhspirale.

1754 begann er mit dem Bau von Schiffschronometern, in 1767 prüfte er einige Chronometern auf eine Reise mit das Segelschiff L' Aurore der Französische Marine. Er besuchte dann in Rotterdam die Niederländischer Uhrmacher und Physiker Steven Hoogendijk. Der Chronometer von Pierre le Roy war sehr ausreichend und verlief auf die Reise von 68 Tagen, nur 8 Sekunden. Die Uhr von Le Roy ist größer als das letzte Modell (H5) von Harrison aber war viel leichter herzustellen, und hätte alle eigenschaften des späteren Chronometern. Pierre Le Roy's erste Chronometer welche er prüfte befindet sich heute im Musée des Arts et Métiers in Paris. Information und Abbildungen dieser Chronometer sind vom Museums Website.

Er war der Autor mehrerer Veröffentlichungen über die wertvolle Kunst und Wissenschaft der Uhrmacherei und Chronometrie, unter ihnen die "Mém. pour les Horlogers de Paris" 1750 und "Etrennes chronométrique" von 1760. Hubert Sarton arbeitete einige Jahren bei Pierre Le Roy.

Pierre Le Roy verstarb 1785 in Vitry.

Weiterführende Informationen

Literatur

Weblink

Anzeigen