Olsen, Jens

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jens Olsen am Werktisch
Strömgren og Olsen, (Svante Elis Strömgren - Jens Olsen) Cornelius Knudsen, Kobenhavn No. 568, Geh. Nr. 52760, circa 1910, Beobachtungs-Navigationsuhr, sog. "Kombinierte Sternzeit und -Mittlere Zeit-Uhr". Konzipiert für die astronomische Navigation auf See, Patent Nr. 22822 vom 11. Februar 1918

Dänischer Uhrmacher

Jens Olsen wurde am 27. Juli 1872 in Ribe geboren. Schon als Kind zeigte er sein Talent als Schlosser und wurde später ein tüchtiger Uhrmacher und Instrumentenbauer. Als er 25 war, ging Jens Olsen nach Straßburg, der Heimat eines zu dieser Zeit technischen Wunders, der astronomischen Uhr mit ewigem Kalender, die heute noch in der Kathedrale zu finden ist. Er studierte diese sorgfältig bei seinen wiederholten Besuchen und war begeistert von den vielen komplexen Funktionen.

Jens Olsen ließ sich in Basel nieder, wo er als Geselle arbeitete und an der Universität studierte. Die Idee zum Bau einer noch umfassenderen astronomischen Uhr begann in seinen Gedanken zu reifen. Im Jahr 1902, nach 5 Jahren Wanderschaft, kehrte Jens Olsen nach Dänemark zurrück, wo er einige Jahre Obermeister bei dem Kgl. Hof- und Instrumentenmacher Cornelius Knudsen in Kopenhagen arbeitete.

1905, heiratete er Anna Sofie Kröldrup welch in der Hallingsgade 8 in Kopenhagens Innenstadt wohnte. Dort etablierte er sich dann als Astromechaniker und Uhrmacher. Er erwarb sich einen guten Ruf als erfinderischer Handwerker. Verschiedene wissenschaftliche Institutionen betrauten ihm mit vielen Aufträgen verschiedener Art.

Im Jahr 1906 zählte er zu den Gründungsmitgliedern der Dänischen Astronomical Society. Während der gesamten Zeit seines Schaffens führte er zahlreiche Berechnungen durch und machte Entwürfe um seinen Traum - die vollständige astronomische Uhr - zu verwirklichen. Im Alter von 60 Jahren konnte Jens Olsen alle notwendigen Berechnungen abschließen. Professor Elis Strömgren erklärte damals: "Sowohl aus einem astronomischen sowie aus einer mechanischen Sicht beruhen Jens Olsens Entwürfe auf einer soliden Grundlage und zeugen von einer Kombination aus zwei verschiedenen Qualifikationen, die nur selten in einer Person vereinigt wurden."

Zwei Jahre später, 1934, begann die Realisierung des Projekts: Der Bau der Astronomischen Uhr für das Rathaus von Kopenhagen.

Olsen war es nicht vergönnt die Fertigstellung seiner Uhr zu erleben. Zehn der elf Funktionen waren fertiggestellt als er im Alter von 73 Jahren am 17. November 1945 verstarb und auf dem Bispebjerg Friedhof beigesetzt wurde.

Sein Traum wurde trotzdem realisiert mit Hilfe des jungen Uhrmachers Otto Mortensen und des Architekten Gunnar Petersen Biilmann. Am 15. Dezember 1955 um 15.00 Uhr setzte König Friedrich IX und Jens Olsen jüngstes Enkelkind Birgit die Uhr offiziel in Gang. Birgit Olsen war ein Kind von Martin Olsen, dem einzigen Sohn von Jens Olsen, welcher bei einem Streik im Jahre 1944 durch eine verirrte deutsche Kugel tötlich getroffen wurde.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge