Poncet, Jean François

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Poncet, Jean François
(auch: Ponset)

Jean Francois Poncet Kutschenuhr
Jean Francois Poncet Taschenuhrwerk

Schweizer Uhrmacher französischer Abstammung

Jean François Poncet wurde am 12. Dezember 1714 in Genf geboren. Er war der Sohn von Samuel de Poncet und Anne Marie de Choudens und stammte aus einer französischen Hugenotten-Familie, die aus der Gegend um Marseille nach Genf flüchtete. Die Poncets stammen angeblich aus altrömisch-konsularischem Geschlecht, führten den Legionsadler in ihrem Wappen und ihren Stammbaum bis auf Pontius Pilatus zurück. Nach seinem Aufenthalt in Warschau kam Poncet um 1735 nach Dresden, und zog durch seine Leistungen sofort die Aufmerksamkeit des Hofes auf sich. Poncet wurde Hofuhrmacher des Kurfürsten von Sachsen bzw. des Königs von Polen, August III, der ihn zum Geheimrad u. Direktor des Günen Gewölbes ernannte. Kaiser Joseph II adelte ihn und sein König belehnte ihn mit einem Gut in Polen. So war Herr von Poncet zu Ansehen und Reichtum gelangt. Aber die polnischen Kriege, Unfälle und vor allem sein "Forschen nach dem Stein der Weisen" ließen sein Vermögen schmelzen.

Von ihm sind wertvolle Taschen- und Kutschenuhren erhalten. Es sind meist kostbare Sackuhren in Edelsteingehäusen und silber-getriebene Satteluhren - sind noch einige Exemplare in Privatbesitz, Uhrensammlungen und Museen erhalten, unter anderem eine goldene Taschenuhr mit weißem Emailzifferblatt, Gehäuse aus Meißner Porzellan mit Miniatur-Watteau-Szenen (um 1760), aus der ehem. Sammlung Junghans. Heute im Württembergisches Landesmuseum.

Jean François Poncet verstarb völlig erschöpft am 3. Juli 1804 in Loschwitz bei Dresden.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Literatur [Bearbeiten]

Externe Links [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge