Audemars, Edmond

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edmond Audemars als Steher-Weltmeister 1903

(siehe auch: Audemars)

Schweizer Radrennfahrer, Motorradrennfahrer, Pilot und Direktor

Edmond (Eddy) Audemars war das dritte Kind des Uhrmachers François Audemars und der Ida Fahmi (Farni). Er wurde am 3. Dezember 1882 in Le Crêt-Meylan, Le Chenit geboren. Die Familie siedelte nach Genf um im Jahre 1898. Edmond Audemars studierte an der Ecole industrielle und am Collège de Genève. Seine berufliche Ausbildung erhielt er von M. Buchet, einem Vertreter des Reifenherstellers Michelin. Daher resultierte auch sein Interesse für den Radrennsport. Am 8. März 1903 erlangte er in Kopenhagen den Weltmeistertitel der Amateure in der Mitteldistanz. Im gleiche Monat fuhr er in Berlin mit 70 km/h eine Weltbestzeit.

Um 1904 wurde er Vertreter für Michelin in der Schweiz, doch wurde auch im Armee berufen und wurde Motorkurier. Er siedelte um nach Berlin und wurde Vertreter in Deutschland für die Firma Motosacoche, der Motorenfabrik von H. & A. Dufaux. In Deutschland widmete er sich dem Motorradrennsport, doch in Berlin war er 1909 Zeuge einer Flucht der Brüder Wright auf dem Tempelhofer Feld. Er bestellte sofort in Frankreich ein Santos-Dumont "Demoiselle" Flugzeug für 7.500 Francs. Er wurde der zweite Schweizer mit ein Flugzeugführerschein.

Audemars fliegt die „Demoiselle“, Zeitschrift Flugsport, 15. Juni 1910

In Frankreich wurde er befreundet mit Roland Garros, an vielen Flugschauen nahmen sie gemeinsam teil. Garros war während der Ersten Weltkriegs als Militärflieger aktiv, und wurde im Oktober 1918 abgeschossen, Es war Edmond Audemars, der seinen Leichnam identifizierte. Außerdem war er von Garros zu seinem Testamentsvollstrecker ernannt worden. Aus Trauer über Garros Tod gab Audemars das Fliegen auf.

Edmond war von Kindesbeinen an befreundet mit Jacques-David LeCoultre der Firma Le Coultre. Seine Flieger Erfahrung trug zur Entwicklung spezieller Chronometer Flugzeuge bei. Er war bereits in 1916 für LeCoultre und Jaeger tätig als vertreter bei die Französische Luftwaffe. 1917 folgte ein Vertrag für die lieferung von Drehzahlmesser für die Luftwaffen von Frankreich, Groß-Brittanien und Amerika. Edmond Audemars gründete mit, Edmond Jaeger die Etablissements Ed. Jaeger SA. Er wurde President Direktor bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1952, und war ausserdem auch Administrator bei Le Coultre. August 1922 wurde Edmond ernannt zur Ritter der Ehrenlegion. 1926 baute er eine Filiale der Firma in New York auf und regte 1932 Geschäftsbeziehungen zur Sowjetunion an. Er heiratete sein Frau Marthe in Paris, und war in der Rue de Marignan 15 ansässig. In März 1958 wurde er zum Commandeur im Ehrenlegion ernannt.

Edmond Audemars verstarb am 11. August 1970.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge