Gribelin, Nicholas

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch:Gribelin)

Louis XIV "Oignon" Spindeltaschenuhr mit Viertelstundenrepetition im originalen lederbezogenen Transportgehäuse mit aufgelegter silbernen Ziergoldnageldekoration - es handelt sich hierbei um das vermutlich größte existierende "Oignon" 78 mm, Nicolas Gribelin à Paris, circa 1685
Nicholas Gribelin à Paris, Taschenuhr circa 1700

Pariser Uhrmacher, Frankreich.

Nicholas Gribelin wurde am 27. November 1637 als Sohn des Uhrmachers Abraham Gribelin (Valet de Chambre-Horloger du Roi) und and Judith Festeau in Blois geboren und war gegen Ende des 17. Jahrhunderts einer der berühmtesten Uhrmacher seiner Zeit. Er wurde 1674 zum Horloger de Monsieur le Dauphin, des Sohnes von Ludwig XIV, ernannt 1674 als Meister im Faubourg Saint-Germain am 5. Juni 1674 empfangen. Er war Garde-Visiteur von 1676 bis1678 und 1684 bis 1686.

Um 1682 war er in der Rue de Bussy als Pariser Uhrmacher tätig. 1695 hatte er mit seinem Kollegen Balthazar Martinot eine großartige Verlosung von Uhren am Hofe organisiert.

Für die Gehäuse seiner Großuhren arbeitete Gribelin oftmals mit Andre Charles Boulle zusammen. Als die Uhren des Dauphin 1689 inventarisiert wurden, besaß er vier Uhren von Gribelin. Nicholas Gribelin war verheiratet mit Jeanne Thibout am 4. Mai 1666. Er war ausserdem Pate von Nicolas Deseine 23. Juni 1686, ein Sohn von Meister-Uhrmacher Pierre Deseine und Pate von Nicolas Godde, Familie von Jean Godde welche verheiratet war mit Suzanne Gribelin. Patin war Anne Belon, Tochter von Pierre Belon und verheiratet mit Balthazar Martinot (2).

Gribelin starb 1719, viele seiner Werke sind heute in verschiedene Museen zu bewundern, wie:


Weiterführende Informationen [Bearbeiten]


Quelle[Bearbeiten]

  • Tardy, "Dictionnaire des Horlogers Francais", Paris 1972, Seiten 274.

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge