Lange 48

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ab 1937 begann man bei A. Lange & Söhne / Glashütte i. Sa. mit der Entwicklung an der großen Beobachtungsuhr mit Kaliber 48. Allerdings konnte mit der Produktion erst im Oktober 1940 begonnen werden, da es kriegsbedingt an Material und Fachkräften mangelte.

Das Werk Lange 48 wurde ausschließlich in Beobachtungsuhren der Marine eingebaut. Lediglich ca. 250 Werke wurden modifiziert und kamen um 1944 als Schiffs-Chronometer zum Einsatz.

Lange Schiffschronometer mit Lange 48 Nr. 203872 B

Die Kaliber Lange 48 (kleine Sekunde) und Lange 48.1 (Zentralsekunde) sind baugleich.

Auch noch nach 1945 wurde das Kaliber Lange 48 weiter produziert. Nach der Verstaatlichung 1948 dann von Lange VEB Glashütte und ab Juli 1951 als Kaliber 48 von den VEB Glashütter Uhrenbetriebe GUB übernommen.

Von 1945 bis 1971 wurden ca. 3.300 Stück produziert.

Kaliberbeschreibung

Vergoldetes 2/3 Platinenwerk, Nickel/Stahl Kompensationsunruh mit Goldregulierschrauben, Breguet-Spirale, Schwanenhals-Feinregulierung, Gangreserve: 35 Stunden.

Literatur

Weiterführende Informationen

Kaliberdaten
Hersteller: A. Lange & Söhne / Glashütte i. Sa.
Kaliber: 48
Werkansicht
Werkansicht der Zifferblattseite
Werkgröße in Linien: 21
Werkgröße in mm: 48 mm
Werkhöhe in mm: 8,5 mm
Anzahl der Steine: 17
Halbschwingungen pro Stunde: -
Stoßsicherung: ohne
Hemmung: Steinanker
Aufzug: Kupplungsaufzug
Sekunde: kleine Sekunde
Datum: ohne
Automatik: ohne
Stoppeinrichtung: ohne
Komplikationen: Auf- und Ab-Anzeige
Produktionsstückzahl: 9.300
Produktionszeitraum: 25. Oktober 1940 bis 1973

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge