Speckhart, Gustav

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gustav Speckhart
Originale Abbildung der Junghans Kunstuhr von Gustav Speckhart auf der Weltausstellung in Paris. Quelle: Holländische Fachzeitschrift Vakblad voor horlogemakers, Christiaan Huygens 1. Dezember 1900

Deutscher Uhrmacher

Gustav Speckhart wurde am 7. Juni 1852 in Schweinau bei Nürnberg geboren. Nach seinen Wanderjahren wurde er 1874 Meister in Nürnberg und 1893 Hofuhrmacher. Um 1890 baute er eine große kostbare Automatenuhr, die Zwölf-Apostel-Uhr, welche für die Ausstellung in Chicago bestellt wurde. Drei volle Jahre hatte Speckhardt gebraucht, ehe dieses großartige Kunstwerk deutschen Fleißes unter Mitwirkung hervorragender dekorativer Künstler vollendet war. Das von allen Fachleuten dieser Zeit zu Recht hochgeschätzte Werk, welches auf der Ausstellung in Chicago (1893) so großes Aufsehen erregte, fiel am 20. Juli 1897 auf der Gelderschen Ausstellung zu Arnheim (Holland) den Flammen zum Opfer. Das Feuer brach in einem benachbarten Gebäude aus und griff so rasch um sich, dass von dem Kunstwerke nur die beweglichen Gruppen, die Passionsgeschichte darstellend, gerettet werden konnten. Speckhart konnte aber mit Hilfe von Junghans um 1900 eine Rekonstruktion fertigen, welche als Werbeobjekt auf der Weltausstellung in Paris 1900 zu sehen war. Heute ist diese Uhr im Stadtmuseum Schramberg zu sehen.

Gustav Speckhart beauftragte um 1910 den Rothenburger Großuhrmacher Friedrich Holzöder mit der Herstellung des Kunstuhrwerkes der Rothenburger Ratstrinkstube am Marktplatz. Zur damaligen Zeit mußte die Kunstuhr an das Werk der vorhanden mechanischen Uhr aus dem 17. Jahrhundert angeschlossen werden, wobei Fr. Holzöder offenbar ganz schön zu tüfteln hatte, bis sich die Fenster zur rechten Zeit öffneten und die beiden Figuren bewegten. Am 12. Juni 1910 wurde die Kunstuhr feierlich der Stadt Rothenburg übergeben.

Er übersetzte und überarbeitete auch Claudius Sauniers berühmtes Werk „Histoire de la mesure du Temps“ von 1880.

Gustav Speckhart verstarb am 10. Juni 1919.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]


Literatur [Bearbeiten]

Weblinks [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge