Turmuhrenfabrik Bernhard Zachariä

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Zachariä)

Turmuhrwerk
Bernhard Zachariä
Leipzig 1892
Bernhard Zachariä
Thurm-, Wächter- und Controle-Uhren-Fabrik mit Dampfbetrieb
Geschäftsanzeige 1897

Deutsche Uhrenfabrikation

Inhaltsverzeichnis

Geschichte [Bearbeiten]

Christian Friedrich Zachariä eröffnete am 8. Mai 1808 in Leipzig eine Uhrmacherwerkstatt. Hier fertigte er hochwertige Uhren. Um 1840 war er auch Ratsuhrmacher der Stadt Leipzig.

In seiner Schrift „Abhandlung über die Konstruktion einer einfachen, aber mechanisch vollkommenen Uhr“ schreibt Moritz Großmann 1869 über Zachariä:
„... Jedoch will ich hier bemerken, dass ich Gelegenheit hatte, vor Jahren eine gute Uhr zu beobachten, welche von dem, als tüchtigen Uhrmacher bekannten Zachariä sen. in Leipzig gemacht worden war, ehe man noch bequem und zu billigen Preisen sich Steinlöcher verschaffen konnte. Deshalb hatte er für alle Zapfen, selbst die der Hemmung nicht ausgenommen, Stahlfutter in die Platte eingeschraubt, und diese Stahllöcher, welche gut gehärtet und polirt waren, zeigten nach mehr als 50 Jahren ihres Dienstes keine Abnutzung und das Öl hielt sich bemerkenswerth gut in denselben.“

1864 beginnt Bernhard Zachariä mit der fabrikmäßigen Herstellung von Turmuhren. 1866 wurden bereits 77 Turmuhren gefertigt und 20 Jahre später fertigten 25 Mitarbeiter jährlich 150 Uhren für Kirchen, Fabriken und Schulen. Zur Produktpalette gehörten neben Turmuhren auch Kontroll-, Bahn-, Straßen- und Hofuhren.

Um 1874 arbeitete der spätere Direktor der Deutschen Uhrmacherschule Glashütte Ludwig Strasser in der Turmuhrenfabrik.

Später übernahm A. Zachariä und Alwin Tretbar die Geschäftsführung.

Die Turmuhrenfabrik führte den Titel: Königlich Sächsischer Hoflieferant. [1]

Neben der Fabrik in Leipzig, Wiesenstraße 22, betrieb Zachariä auch ein Geschäft in der Schillerstraße 9. Dort waren neben Glashütter und Schweizer Taschenuhren auch Regulatoren, Pendulen und Reisewecker erhältlich. In den Briefbögen um 1880 macht die Firma auf seine fortschrittlichen Produktionsmethoden der damaligen Zeit aufmerksam, man wirbt mit dem Slogan: Thurm-, Wächter- und Controle-Uhren-Fabrik mit Dampfbetrieb.[2]

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Historische Uhren von Zachariä [Bearbeiten]

Anschrift [Bearbeiten]

Bernhard Zachariä GmbH
Heiterblickstraße 42
04347 Leipzig

Telefon: 0049/ (0)3 41/ 2 44 65-0
Telefax: 0049/ (0)3 41/ 2 44 65-19

Quellen [Bearbeiten]

  1. Brief von Bernhard Zachariä vom 6. August 1886 an die Kirchgemeinde der Martin-Luther-Kirche Dresden-Neustadt
  2. Brief von Bernhard Zachariä vom 6. August 1886 an die Kirchgemeinde der Martin-Luther-Kirche Dresden-Neustadt

Weblinks [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge