Dudley Watch Co

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amerikanische Uhrenfabrik

Dudley Taschenuhr
Dudley Modell 2
Das "G" der Freimaurer-Symbole bezeichnet Amerika

Inhaltsverzeichnis

Firmengeschichte [Bearbeiten]

1920 gründete William Wallace Dudley in Lancaster/Penn. eine Uhrenfabrik. Dudley, der zuvor bei verschiedenen amerikanischen Uhrenfirmen tätig war, verwirklichte sich damit im Alter von 69 Jahren den lang ersehnten Traum von einer eigenen Uhrenfabrikation.

Große Bekanntheit erlangte die Dudley Watch Co durch ihre Freimaureruhren mit Werken, deren Brücken und Kloben in Form der Freimaurer-Symbole ausgeführt waren (Winkeleisen, Zirkel usw., das "G" entspricht dem Symbol für die Logen in Amerika). Vermutlich ließ sich William Wallace Dudley von den Uhren der Uhrenfabrik M. Tobias & Co. in England inspirieren, diese trugen auf dem Unruhkloben die zwei Symbole der Freimaurer. Von den Zielen und Werten der Freimaurerei zutiefst überzeugt, war Dudley selbst Mitglied in zwei Logen. Seine Tochter erzählte, daß ihr Vater bereits 15 bis 20 Jahre bevor er das erste Patent für seine Entwürfe erhielt, an seiner ersten Freimaureruhr arbeitete. Ab 1918 fertigte er diese mit Kloben für Unruh und Räderwerk in Form von Symbolen der Freimaurer. Diese Kloben wurden von seinem Bruder Willis R. Michael Dudley gefertigt, für diesen Entwurf erhielt er am 29. Juni 1923 ein Patent.


Die Anfänge der Dudley Watch Co [Bearbeiten]

George W. Adams und John D. Wood, zwei ortsansässige Juweliere und ebenfalls Freimaurer, werden Dudley's Geschäftspartner. Am 20. Mai 1920 wird die Firma im Bundesstaat Pennsylvania angemeldet. Das Startkapital dieser Kooperation betrug $ 5.000,00. Zwei gute Immobilien werden in South-West End und der Maple Avenue in Lancaster erworben. Der ursprüngliche Zweck des Unternehmens war die Gestaltung und Produktion eines 18,65 linigen Werkes mit 19 Steinen in einem 14kt. Goldgehäuse, dem sog. Modell 1. Bereits 1923 wird die Dudley Watch Co. mit rückläufigen Verkaufszahlen konfrontiert, der Konkurrenzkampf mit anderen Herstellern von Kleinuhren hatte sich verschärft.

Als Gegenreaktion auf diese Entwicklung will die Firma preiswertere Uhren herstellen. Man beschließt die Entwicklung eines 17,8 linigen Werkes mit 19 Steinen in einem 14-Karat-Double-Gehäuse, dem Modell 2. Dieses Modell unterscheidet sich von seinem Vorgänger durch eine silberfarbige Bibel auf dem Kloben der Aufzugsräder. Räderwerk und Hemmung gleichen denen, die auch in Hamilton- Uhren zu dieser Zeit Verwendung fanden.

Auf dem Höhepunkt der Produktion dieser Firma waren 18 bis 20 Menschen - inklusive Arthur und Clifford Dudley, die Söhne des Gründers - in dem Unternehmen tätig. Obwohl die Angestellten in erster Linie Montagearbeiten ausführten, beschäftigte Dudley nur hochqualifizierte Uhrmacher. Die meisten von ihnen hatten vorher bei Hamilton gearbeitet. Männer mit einem Bezug zu den Freimaurern wurden bei der Auswahl der Mitarbeiter bevorzugt. Als die Produktion bereits angelaufen war, gestaltete sich der Verkauf jedoch schwierig. Ein Herr namens Bostwick wurde beauftragt, höhere Verkaufszahlen zu erzielen. Die Preise der Dudley-Uhren lagen je nach Ausführung und Modell zwischen $ 125 und bis zu $ 250.

Das Ende der Dudley Watch Company [Bearbeiten]

Ende 1924 geriet das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten. Die Eigentümer suchten verzweifelt nach einer Lösung. In dem Bericht des Bezirksgerichtes (District Court) in Philadelphia vom 28. Februar 1925 wird dokumentiert, daß der Konkurs der Dudley Watch Company auf die zunehmend marktbeherrschende Rolle der Armbanduhr und der damit verbundenen Verdrängung der Taschenuhr zurückzuführen ist.

Heute, viele Jahre nach dem Konkurs der Dudley Watch Company, werden diese Taschenuhren unter Sammlern auf der ganzen Welt wegen ihrer Seltenheit finanziell sehr hoch bewertet. In der nur 5 Jahre andauernden Produktionsphase dieser Company in Lancaster wurden weniger als 2600 Uhren mit diesem Freimaurer- Design hergestellt.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Literatur [Bearbeiten]

  • American Wristwatches: Five Decades of Style and Design; Autoren: Edward Faber and Steward Unger; ISBN 0-7643-0171-3

Weblinks [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge
In anderen Sprachen