Jürgensen, Jules-Frédéric

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgensen, Jules-Frédéric
(siehe auch: Jürgensen)

Jules Jurgensen
Jules Jürgensen Kopenhagen
Savonnette mit anhaltbarer blitzender "Seconde Foudrayante" und Zentralsekunde

Dänischer Uhr- und Chronometermacher

Jules Frédéric Jürgensen (als „Jules“ bekannt) wurde am 27. Juli 1808 in Le Locle (Schweiz), als Sohn von Urban Jürgensen und Sophie Henriette Houriet geboren. Mutter Sophie Henriette war eine Tochter des Jacques-Frédéric Houriet. Nach dem Tod von Urban Jürgensen übernahm er mit Louis Urban die Manufaktur. Jules Jürgensen begann eine Studienreise 1834 nach London, Paris, Genf und Le Locle. In Genf heiratete er 1835 die junge Witwe Anastasie Lavalette, Tochter von Georges-Antoine Lavalette, einem Pendulenmacher aus Genf. 1836 fasste er den Entschluss, dass er in Le Locle eine Filiale des väterlichen Geschäftes in Kopenhagen aufbauen wollte. In Le Locle arbeitete er zunächst mit seinem Onkel mütterlicher seits Jules Houriet zusammen und entwickelte einen charakteristischen Taschenuhrentyp, "Kaliber Jürgensen". Die Konstruktion der Uhren war derart, dass die Anfertigung in großen Stückzahlen möglich war. Er erwarb ein beträchtliches Vermögen und kaufte das Landgut Le Châtelard in Les Brenets. Jules war mit dem franzözischer Physiker François Arago und dem Märchenerzähler Hans Christian Andersen befreundet. Jürgensen wurde in 1874 zum Ritter der Ehrenlegion in ernannt.

1872 zog Jules Jürgensen sich aus dem Geschäft zurück und übergab es seinem Sohn Jules (Frédéric) Urban. Jules Jürgensen fertigte in der Schweiz 13.000 Uhren, signiert mit Jules Jürgensen Copenhagen. Er arbeitete sehr eng mit Urban Jürgensen & Sønner Copenhagen zusammen. Sein Hauptexportland wurde die USA. 1858 schloss er eine Partnerschaft mit dem Rohwerklieferanten Emile Perret. Jules Jürgensen hatte nicht nur das Talent des Vaters, sondern war auch ein ausgezeichneter Geschäftsmann. Wobei er in großem Maße von seiner Familie, den Houriets und den aufgebauten Beziehungen profitierte.

Der Jürgensen-Turm ist ein Gebäude im neogotischen romantischen Stil, wie er am Ende des 19. Jahrhunderts beliebt war. Der Turm wurde vom Jules Frederik Jürgensen wahrscheinlich zwischen 1872 und 1874 in Les Brenets bei le Locle an der grenze mit Frankreich erbaut. Er steht auf einem Waldhügel, ein Standort, der im ganzen Kanton Neuenburg eine Ausnahme bleibt. Im Herzen eines an Fauna und FLora reichen Gebiets bildet der Jürgensen-Turm einen idealen Beobachtungspunkt für Naturfreunde, Lehrer und Ornithologen. Jules Frédéric Jürgensen heiratete in 1823 Anastasia Lavalette. Aus dieser Ehe wurden Jules Urban Jürgensen, Jacques Alfred Jürgensen und Anastasie Sophie Rosalie Jürgensen geboren. Sein SöhnenJules Urban Jürgensen]] und Jacques Alfred Jürgensen]] führten den Betrieb weiter nach dem versterben von Jules Jürgensen. Tochter Anastasie Sophie Rosalie heiratete den Uhrenhändler Paul-François L'Hardy. aus diese Ehe wurde Tochter Anna Sophie L'Hardy am 31. Juli 1859 in Le Locle geboren. Bereits am 15. Oktober war das Ehepaar geschieden und Paul-François L'Hardy zog später nach Guatémala.

Jules Jürgensen starb am 17. Dezember 1877 in Genf als schweizer/dänischer Staatsbürger. Sein Söhnen Jules Urban Jürgensen und Jacques Alfred Jürgensen führten den Betrieb weiter.

Weiterführende Informatonen [Bearbeiten]

Weblinks [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge