Lemaignen-Lechevallier et Mercier

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Französische Fabrik für Uhrenteile.

Die Firma Lemaignen-Lechevallier et Mercier wurde von Jeanne Victorine Lechevallier-Pellevillain in 1915 in Saint-Nicolas d'Aliermont gegründet. Jeanne-Victorine war verheiratet mit Louis-André-Eugène Lechevallier, welche vermutlich bei die Uhrenmanufaktur Drocourt arbeitete. Sein Vater Auguste Lechevallier war dort Direktor. In einem teil der Wohnung wurde angefangen mit Uhrenteile zu verfertigen. Sie war damit die erste Weibliche Unternehmer in Saint-Nicolas. Mit 5 Mitarbeiter lief die produktion an, in 1916 wurde Ingenieur Robert Lemaignen mitinhaber und in 1920 kam dazu M. Mercier. Ab dann wurde die Firma Lemaignen-Lechevallier et Mercier oder LLM genannt. Im Jahre 1924 wurde ein Grundstuck neues Gebäude imbetrieb genommen. 5 Jahre später verstarb Robert Lemaignen, Jeanne Victorine Lechevallier und Mercier führten die Firma weiter. Aus die Ehe von Louis- Jeanne-Victorine mit Louis-André-Eugène wurde Tochter Myrtha-Louise-Andrée Lechevallier (1903-1969) geboren, sie heiratete später den aus der Schweiz stammende Uhrmacher Pierre-André Baehni. Ab 1930 interessiert das Unternehmen sich für die Spielzeugindustrie und einschließlich fertigt die Firma auch mechanische Motoren für Phonographen. In 1935 komt es zu einer Vereinbarung zwischen LLM und Paul Mauborgne. Diese erfand ein Angelrolle mit feste Trommel und erhielt dafür ein Patent. LLM nimt diese Angelrolle im Produktion. Vergleichbar ging es auch so in Cluses bei der Firma Carpano & Pons gegründet von Louis Carpano wo die Mitchel Angelrolle produziert wurden. Ab 1939 bis 1940 arbeitet das Unternehmen für Nationale Verteidigung und und wurde Waffenteile produziert. Im Kriegszeit stagnierte die produktion von Angelrolle und Uhrenteile. Nach der Krieg in 1945 wurde ein neue Angelrolle entwikelt, sp"ter bekannt als der Crack serie, Crack 100, bis Crack 800, Crack 2100 und 2200.

Jeanne Victorine Lechevallier verstarb in 1951 und Tochter Myrtha-Louise-Andrée Lechevallier erbte die Firma. Der Sohn Jean-Pierre Baehni wurde Direktor bei LLM. Einge jahren später folgte Jacques Baehni sein Bruder im betrieb. Die Firma wurde zur Société Anonyme umgewandelt. Ein Jahr spáter wurde die Unternehmung voll Umstrukturiert und Reorganisiert. Herstellung von neue produkte waren notwendig, so wurden als Zulieferant teile für Getränkeautomaten der Firma Lamarque et Cie verfertigt. Ab 1960 wurde der traditionellen Herstellung für mechanische Uhren fortgestetzt aber auch änderungen durch die Kundenbedürfnisse sind wichtig. Das Unternehmen ist daran interessiert und bemuht sich etwas mit Forschung auf dem Gebiet der Elektrik und Elektronik. 1970 Beginn der finanziellen Schwierigkeiten in 1977 der Konkurs des Unternehmens.

Die Firma Lemaignen-Lechevallier et Mercier war in der Rue d'Arques 20-22 in Saint-Nicolas d'Aliermont ansässig.

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge