NOMOS Glashütte/SA

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
(Weitergeleitet von Nomos)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nomos Glashütte
Firmenlogo
Nomos Tangente, ein moderner Klassiker
Nomos Werkstattfoto
Wempe-Uhr mit von Nomos gefertigtem Tourbillon

Deutscher Uhrenhersteller in Glashütte

Inhaltsverzeichnis

Geschichte [Bearbeiten]

Am 1. Januar 1991 wird der alte Traditionsname "Nomos" durch den Düsseldorfer Roland Schwertner, einen früheren EDV-Experten, wiederbelebt. Er gründet die Firma Nomos Glashütte/SA Roland Schwertner KG. Den Namen "Nomos" hatte es bereits vorher schon in Glashütte gegeben, nämlich in Form der Nomos-Uhr-Gesellschaft, Guido Müller & Co, Glashütte i/S. Diese Firma mußte damals schließen, weil ihre Uhren komplett in der Schweiz gefertigt waren und den Schriftzug "Glashütte" daher zu Unrecht trugen.[1] Auch Schwertner muß kurz nach seinem Start nach einer Abmahnung der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs um den Schriftzug "Nomos Glashütte/Sa." vor Gericht kämpfen.[2] Er kann jedoch nachweisen, daß er den größten Teil der Wertschöpfung seiner Produktion in Glashütte betreibt.

Erfolg mit der Tangente [Bearbeiten]

Der Start der neuen Nomos steht unter einem guten Stern, denn die Bekanntheit und der Verkaufserfolg der neuen Firma nehmen schnell zu. Dies vor allem aufgrund ihres neuen Modells Tangente, das bald zu einem echten Klassiker der modernen Uhr wird. Das Erscheinungsbild der Uhr ist auf entscheidende Weise von der Designerin Susanne Günther geprägt worden. Die in allen Details überaus stimmige Gestaltung wird mit etlichen Design-Preisen gekrönt.

Im Verkaufsprospekt von 1991 finden sich die ersten neuen Kollektionen: Orion, Tangente, Ludwig und Tetra. In jüngerer Zeit hinzugekommen sind die Modelle Tangomat und Club.

1997 steigt der Versand Manufactum, der eine ähnliche, an Grundsätzen wie Authentizität und solider Handwerkskunst orientierte Produktionsphilosphie vertritt, bei Nomos mit ein. Durch diese Verstärkung ist es möglich, das ehrgeizige Projekt einer eigenen Werkentwicklung zu verfolgen. Außerdem werden die Uhren von Nomos nun bei Manufactum, sowohl im Versand als auch in den Filialen, angeboten und erreichen damit ein breites Publikum.

Zum 1. November 2003 kauft Nomos den 37,5%-igen Anteil von Manufactum wieder zurück und ist nun komplett unabhängig.

Auf Peseux 7001 basierende Uhrwerke und deren Veredelung [Bearbeiten]

Nomos fertigt bis Anfang 2005 mechanische Armbanduhren auf der Basis von Schweizer ETA- oder Peseux-Rohwerken. Die Werke basieren auf dem Peseux 7001, und es gibt folgende Varianten:

Nach und nach verfeinert Nomos das zugrundeliegende Rohwerk. So werden Ankerkloben und Werkplatine mit Wölkchenschliff, Sperr- und Kronrad mit dem berühmten Glashütter Sonnenschliff versehen. Um das Werk noch langlebiger zu gestalten, wird es erst oxidationshemmend rhodiniert, später gestrahlt und vergoldet. Um das Werk genauer einregulieren zu können, wird es mit einer Triovis-Feinregulierung versehen, die in vier Lagen einstellbar ist. Darüber hinaus wird die Unruh auf 21.600 Halbschwingungen optimiert und ein Schweizer Ankergang verwendet.

Alle genannten Verbesserungen verweisen bereits auf den nächsten großen Entwicklungsschritt, denn von einer derart aufwendigen Weiterentwicklung des Peseux-Kalibers zum eigenen Werk ist es dann nicht mehr weit.

Nomos wird Manufaktur [Bearbeiten]

Im Jahr 2005 kommt mit dem Tangomat die erste Uhr mit eigenem Nomos-Werk heraus, erst als Testuhr, dann im offiziellen Verkauf. Das Automatikwerk war vom 29 Jahre jungen Mirko Heyne konstruiert worden. Zugleich werden auch die Nomos-Handaufzugswerke auf Eigenproduktion umgestellt. Gut 80 Prozent der Arbeit am Werk wird nun ausschließlich in Glashütte geleistet. Die Firma kann sich deshalb seither mit Fug und Recht zu den echten Manufakturen zählen. Die Uhren sind wahlweise mit Stahlboden oder kratzfestem Saphirglasboden erhältlich. Nomos führt ein Werkverzeichnis, beginnend mit der Nr.1.

Die Werke tragen ab sofort folgende Bezeichnungen:

Ebenfalls 2005 bezieht Nomos den Glashütter Bahnhof, der bereits 2000 gekauft worden war, als komplett renovierten Standort für Hauptfertigung und Verwaltung.

2006 gewinnen gleich zwei Uhren von Nomos bei der Wahl der „Goldenen Unruh“ (ausgeschrieben vom „Uhrenmagazin“ und „Focus online“): die Tangente erringt in der Kategorie bis 1000 Euro den ersten Preis, das neue Automatikkaliber Tangomat Datum den dritten Platz in der Kategorie bis 5000 Euro.

Im selben Jahr erscheint das Buch NOMOS Glashütte - Das große Universallexikon, ein reich bebilderter Band, der nicht nur viel Wissenswertes im Umkreis von Nomos, Mechanikuhren und dem Ort Glashütte enthält, sondern darüber hinaus auch mit etlichen verblüffenden und amüsanten Geschichten aufwartet. Als Kostprobe diene folgendes Originalzitat: "In diesem Buch stecken Klimatabellen und Ausführungen zu Wolken, die manchmal über NOMOS hinwegziehen, genauso wie Glashütter Produktionsgeheimnisse (die fortan keine mehr sind)."

Eine interessante Parallele zur eingangs erwähnten Auseinandersetzung um genuine Glashütter Wertschöpfung (auch Glashütte-Regel genannt) ereignet sich, als Nomos eine Klage mit ähnlichen Gründen gegen die in Glashütte ansässige Firma Mühle anstrengt und sich 2007 vor Gericht durchsetzt. Auch Mühle gerät daraufhin in Schwierigkeiten und muß vorläufig Insolvenz anmelden.[3]

Kooperation mit Wempe [Bearbeiten]

Ebenfalls 2006 entstehen in Kooperation mit Wempe neue Uhren der Spitzenklasse, die von Nomos gefertigt und in der Sternwarte Glashütte der Wempe Chronometerwerke zum Chronometer geprüft werden:

Das NOMOS-Swing-System [Bearbeiten]

Mit Hilfe des Instituts für Maschinenelemente und Maschinenkonstruktion der TU Dresden entwickelt NOMOS 2014 eine eigene Hemmung und macht sich damit unabhängig von der Swatch-Tochter Nivarox SA.

Kaliber DUW 3001 [Bearbeiten]

2015 erscheint das, unter Chefkonstrukteur Theodor Prenzel entwickelte, Automatikkaliber DUW 3001. Das chronometerfähige Werk ist nur 3,2 mm hoch und wird zu 95% in Glashütte gefertigt.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Uhrenmodelle [Bearbeiten]

Uhrwerke [Bearbeiten]

Archiv [Bearbeiten]

Anschrift [Bearbeiten]

NOMOS Glashütte/SA
Roland Schwertner KG
Ferdinand-Adolph-Lange-Platz 2
D-01768 Glashütte

Tel. +49 (0)35053 4040
Fax +49 (0)35053 40480

E-Mail allgemein nomos(at)glashuette.com
E-Mail Presse presse(at)glashuette.com

Literatur [Bearbeiten]

1. Auflage (2005): Herausgeber: Förderkreis Lebendiges Uhrenindustriemuseum e.V.; ISBN 3927987913 ISBN 978-3927987913
2. Auflage (2012): Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Chronometrie (DGC); ISBN 978-3-941539-99-0

Quellen [Bearbeiten]

  1. Näheres hierzu siehe: Nomos-Uhr-Gesellschaft, Guido Müller & Co, Glashütte i/S.
  2. siehe: Magazinbericht (NL)
  3. Abwicklung läuft derzeit noch; Mühle ist weiterhin aktiv und bemüht sich um Einhaltung der Auflagen zur Wertschöpfung. Näheres dazu siehe: Mühle.

Externe Links [Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge