Anguenot, Emile Marius

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marius Anguenot verstorben. Anzeige in de l'Impartial, La Chaux-de-Fonds 18. Juli 1938.
Werbung Manufacture d'Horlogerie Marius Anguenot

(siehe auch: Anguenot)

Französischer Uhrmacher und Uhrenfabrikant

Emile "Marius" Anguenot wurde am 12. März 1876 in Villers-le-Lac, Doubs, geboren als Sohn des Uhrmachers und Uhrenfabrikant Ulysse Anguenot und Marie Mélusine Moutarlier. Er war der Bruder von Paul Ernest Anguenot, Marcellin Alfred Anguenot, Paul Marcel André Anguenot und Louis Gaston Anguenot.

Emile Marius heiratete Lucie Marie Doerler um 1900. Lucie Marie Doerler war vermutlich Familie von Florent Marie Doerler welche verheiratet war mit Julie Georgette Anguenot, ein Schwester von Marius Anguenot. Aus die Ehe von Emile Marius mit Lucie Marie wurde der Sohn Maurice Marcellin Anguenot 31. Januar 1907 in Villers-le-Lac geboren. Emile Marius Anguenot meist bekannt als "Marius" gründete um 1915 die Uhrenfabrik Judex. Er ließ zwischen 1924 und 1925 eine Fabrik nach Plänen des Architekturbüros Oesch et Rossier in der Rue de la Perrière errichten. 1930 beschäftigte er 90 Mitarbeiter, darunter 6 Schweizer und 2 Italiener. Füs seine Judex Uhren verwendete er Rohwerke von Fabrique d'ébauches Cupillard S.A. und Fabrique d'Ébauches Parrenin. Nach dem versterben von Marius wurden Ehefrau Lucie Marie und Maurice Marcellin Anguenot inhaber der Firma. Die Fabrik wurde zwischen 1938 und 1939 erweitert und zwischen 1945 und 1951 folgte eine neue Erweiterung. Das Unternehmen wird das Rückgrat einer Gruppe von sechs Unternehmen mit den Marken Judex, Dama, Decta, Villers etc. In dieser Gruppe waren vertreten, "Maisons Marius Anguenot - Manufacture France Montres", in Villers-le-Lac. "Fabrique d'Ebauches de Maîche" und "Ets Jules Maire et ses Enfants" in Maîche, "Manufacture Marius Anguenot Nice" und "la Société horlogère des Ouvriers réunis" in Nice. Der "Société d'Exploitation de la Fabrique d'Ebauches d'Annemasse" ist besser bekannt als Sefea. Die Firma von Marius Anguenot geriet 1951 in Schwierigkeiten und die Belegschaft ging 1951 von etwa 80 auf etwa 40 zurück. Das Unternehmen wird in die "Société d'Exploitation des Etablissements Manufacture Marius Anguenot Sarl" (Sema) umgewandelt. Hauptsitz und Uhrenfabrik in Villers-le-Lac und Rohwerkefabrik in Annemasse (14 Avenue des Alps). Die Gruppe wurde 1953 für bankrott erklärt, ihre Tätigkeit wurde jedoch einige Zeit unter der Aufsicht des Treuhänders André Jobar fortgesetzt. Sefea wurde teil der France Ebauches S.A..

Emile "Marius" Anguenot verstarb am 16. Juli 1938 und wurde beigesetzt am 19. Juli.

Weiterführende Informationen

Externe Links

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge