Girard, Constantin Othenin

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Girard)

Girard Constant & Marie Perregaux
Girard-Perregaux, Chaux de Fonds, Geh. Nr. 111543, circa 1885 "Drei Brücken Tourbillon"

Schweizer Uhrenfabrikant

Constantin Othenin Girard wurde 1825 geboren. Er war von 1845 bis 1850 Partner von C. Robert. [1] 1852 gründete er in La Chaux-de-Fonds die Firma Girard & Cie. 1856 heiratete er Marie Perregaux die Tochter des Uhrmachers Henri François Perregaux und Schwester des Chronometermachers Henri Perregaux. Im gleichen Jahr gründete er in La Chaux-de-Fonds die Manufaktur Girard-Perregaux. Seinem Schwager Henri Perregaux arbeitete für ihm ab 1860 und würde vertreter in Südamerika. Ab 1865 fertigte er Taschenuhren mit Dreibrückenwerk und Tourbillon. Die Drehgestelle für diese legendären Uhren stammten aus eigener Fertigung, wurden aber zum Teil auch von Auguste Grether, Albert Pellaton-Favre und Ernest Guinand bezogen. 1867 präsentierte Constantin Girard einen Tourbillon auf der Weltausstellung in Paris und gewann damit eine Goldmedaille. Constantin Girard konzipierte ab 1880 im Auftrag von Kaiser Willhelm I. Armbanduhren für die deutschen Marineoffiziere und fertigte davon zweitausend Uhren. Diese Produktion stellt die erste große Serienfertigung von Armbanduhren dar. 1889 erzielte die berühmte Tourbillon mit drei Goldbrücken, deren Entwicklung mehrere Jahre in Anspruch nahm, auf der Weltausstellung in Paris eine Goldmedaille. Diese Uhr wurde dann im Jahr 1901 aufgrund ihrer Unerreichbarkeit nicht mehr zum Wettbewerb zugelassen. Sein Sohn, Constant Girard-Gallet, übernahm nach Girard's Tod die Leitung der Firma.

Constantin Othenin Girard verstarb 1903.

Literatur [Bearbeiten]

Quellen [Bearbeiten]

  1. Watchmakers & Clockmakers of the World; Autor: Baillie, G. H.; Seite 124; ISBN 140679113X

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge