Dent, Edward John

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
(Weitergeleitet von Edward John Dent)
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Dent)

Edward John Dent
Taschenchronometer von Edward John Dent vor 1853 im Mathematisch-Physikalischen Salon Dresden.
Englische Standuhr mit Stundenschlag und 7 Tagen Gangdauer, Dent, London, Werk Nr. 1276, circa 1860

Englischer Uhr- und Chronometermacher

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Edward John Dent wurde am 19. August 1790 geboren als Sohn von John Dent und sein Gattin Elizabeth. Er wurde getauft am 18. Oktober in St. Clement Danes, Westminster. Die Mutter der Jungen, Elisabeth, starb, als sie noch jung war sie wurde am 16. Mai 1793 begraben.

Die junge Edward ging ab 20. August 1804 in die Lehre bei seinem Großvater John Wright Dent, einem Talg-Krämer, wo er als Wachszieher ausgebildet wurde. John Wright Dent sollte für seinen Lehrling geeignete Unterkünfte finden, und wurde dann bei seinem Cousin und Uhrmacher Richard Rippon im Hause genommen. Dent war fasziniert von der Uhrmacherei und weniger interessiert an der Herstellung und dem Verkauf von Kerzen. Bei Richard Rippon lernte er also die Grundlagen der Uhrmacherei. In der Tat interessierte sich Dent so sehr für das Uhrmacherhandwerk, dass sein Großvater am 13. Februar 1807 zustimmte, die verbleibenden Jahre der siebenjährigen Lehre als Talg und Kerzen verkaufer an Edward Gaudin, ein Uhrmacher in Clerkenwell, zu übertragen Er kehrte nach seine ausbildung zurrück nach Rippon. Von 1815 bis 1830 war er bei Benjamin Louis Vulliamy und bei Paul Philip Barraud tätig, und machte sich einen Namen als Hersteller von genauen Chronometern. Der Ruf nach Präzisionsuihren brachte schließlich Bestellungen von der Admiralität und der East India Company. Er war dan am Strand 84 ansässig.

Ab 1830 bestand eine Partnerschaft zwischen Dent und John Roger Arnold. Edward John Dent machte sich 1840 in London selbständig, sein Geschäft war u.a. am 33 & 34 Cockspur Street, Charing Cross. (diesen Ort anzeigen). Vorher war hier Louis Recordon tätig. Er wurde Inhaber von drei Uhrläden in London 61 Strand, 33 Cockspur Street und 34 Royal Exchange.

Dent gewann die Wertschätzung von Sir George Biddell Airy, der königlicher Astronom, der ihn als Hersteller einer großen Uhr für den Turm der neuen Royal Exchange empfahl. Dent gründete im Savoy eine Werkstatt, um diese hervorragende Uhr herzustellen, die 1844 installiert wurde. 1843 heiratete Dent Elizabeth Rippon, Witwe seines Cousins Richard Rippon und ihrer beiden Söhne Frederick William und Richard Edward zu seinen Stiefsöhnen.

Dent erlangte zahlreiche Patente und schrieb zahlreiche Fachaufsätze und forschte auf dem Gebiet der magnetischen Einflüsse (gläserne Unruhe). Dent fertigte Taschen- und Marinechronometer, komplizierte Taschenuhren auch auf Basis Schweizer Rohwerke, Präzisionspendeluhren und Turmuhren. Im Jahr 1852 gewann Dent den Auftrag, die große Uhr - besser bekannt als Big Ben - für die Parlamentsgebäude in Westminster zu gemeinsam mit Edmund Beckett Denison.zu herstellen. Er starb 1853, bevor er das Projekt abschloss.

Seine Stiefsöhne, Frederick und Richard, wurden nachfolger von seinem Geschäft, Edward John Dent hatte seine Geschäftsinteressen zwischen Friedrich und Richard geteilt. Richard erbte der die Räumlichkeiten der Cockspur Street, er starb aber 1856 an einer Gehirnerkrankung. Frederick, erbte die Geschäfte in The Strand und der Royal Exchange und vollendete die Arbeit an der Big Ben Uhr im Jahr 1854. Die Brüder wurden von Edwards Willen verlangt, den Familiennamen Dent zu tragen.

In seinen letzten Lebensjahren litt er sehr unter Krankheit, und endlich bekam er Bronchitis und hatte er keine Kraft, dagegen zu kämpfen. Edward John Dent verstarb am 8. März 1853 zu London im dreiundsechzigsten Jahr seines Alters von einem großen Freundeskreis zutiefst bedauert.

St Clement Danes

Die Taufkirche von Edward John Dent, St Clement Danes wurde während der deutschen Luftangriffe am 10. Mai 1941 fast vollständig zerstört. Lediglich die äußeren Mauern und der Turm überlebten die Bombardements. Die Royal Air Force (RAF) kümmerte sich nach dem Zweiten Weltkrieg verstärkt um die Sammlung von Spenden für den Wiederaufbau der Kirche. Durch die gesammelten Spenden wurde es möglich, die Kirche am 19. Oktober 1958 wieder zu eröffnen. Seit dieser Zeit ist die Kirche die Kirche der RAF.


Weiterführende Informationen

Uhrenmodelle

Uhrwerke

Archiv

Literatur

Weblinks

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge