Gallet & Co

Angebote auf Amazon ▸▸    Angebote auf Ebay ▸▸

Aus Watch-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(siehe auch: Gallet)

Gallet Logo
Gallet Fabrik in La Chaux-de-Fonds um 1911

Schweizer Uhrenhersteller.

Inhaltsverzeichnis


Der Anfang[Bearbeiten]

Gallet, Continental Watch Company

Die Uhrenfirma "Gallet Genève 1466" feierte 2016 ihr 550-jähriges Bestehen, da ihr erster Uhrmacher Humbertus Gallet nachweisbar in Genf geboren wurde. Dennoch gibt es einige Fragwürdigkeiten, denn die Firma Gallet & Co wurde erst in 1825 in La Chaux-de-Fonds von Julien Gallet (1806–1849) gegründet. Es war aber eine ende von der Tradition, das Geschäft nach dem Familienpatriarchen zu benennen. Vorher war es noch Julien Gallet & Co oder Julien Gallet & Cie. Seit 1864 war die Firma vertreten in New York und Chicago, durch die Beziehung mit Jules Racine. In den USA entwickelt sich Gallet zu einer renommierten Uhrenmarke. Sie kreierte 1914 den ersten Armband-Chronographen und 1939/1939 die legendäre «Flight Officer»-Uhr, welche insbesondere von Präsident Harry S. Truman getragen wurde. Jules Racine war in 1979 noch immer als Importeur von Gallet Uhren tätig.

Als Julien Gallet verstarb führte Louise Gallet (1808–1865) führte das Unternehmen weiter mit Léon L. Gallet (1832–1899) und Lucien F. Gallet (1834–1879). Im Jahr 1855 kaufte Léon die Uhrenfabrik Grumbach & Co, komplett mit Fabrik und Ausrüstung, um den Bedarf für größere Fertigungskapazitäten zu decken. Mit dieser Vergrößerung des Arbeitsbereichs konnte Gallet viele Uhrmacher des Juras unter einem Dach zusammenbringen, um Europas steigende Nachfrage nach Uhren zu decken. Lucien gründete den ersten US-Standort des Unternehmens in Chicago in 1864 und kurz darauf folgte ein New Yorker Büro. Zusammen mit Jules Racine, einem Cousin der in den USA lebenden Brüder Gallet, begann das Unternehmen mit der Expansion in den amerikanischen Markt. Die Marke Electa wurde verwendet für die feinste Uhren und war unter Kontrolle von Léon Gallet, ein teil dieser herstellung war noch in Genf. Am 1. November 1906/1906 wird die "Société d'horlogerie Electa" in "Gallet & Co., Fabrique d'horlogerie Electa" umbenennt und in Gallet & Co eingegliedert. Später wurde "Electa" wieder verkauft an Rotherhams.

Amerika[Bearbeiten]

Gallet Eisenbahnuhr um 1916, New York Central Rail Road

Aufgrund der Vorliebe der amerikanischen Verbraucher für Produkte im Inland hat die Gallet Company zahlreiche neue Linien geschaffen, um dies zu ermöglichen. Ohne Uhren, die privat für etablierte Juweliergeschäfte gekennzeichnet waren, führte Gallet siebenunddreißig neue Marken ein. Während die Namen, die auf den Zifferblättern erscheinen, und das allgemeine Aussehen und die Funktion dieser Uhren auf den amerikanischen Geschmack zugeschnitten waren, wurden alle Gehäuse und Werke weiterhin in Gallet's La Chaux-Fonds-Werkstatt produziert.

Jede der zahlreichen Marken wurde auf eine andere Zielgruppe ausgerichtet. Niedrigpreisige Uhren wurden an den durchschnittlichen Arbeiter geliefert, sowie teure hochwertige und komplizierte Uhren in soliden Goldgehäusen für die Wohlhabenden. Gallet's feinste Taschenuhren, handgefertigt in der klassischen Schweizer Tradition und unter Beibehaltung des Familien-Flaggschiffs und der Electa-Namen, waren immer verfügbar. Obwohl sie anfangs nicht erfolgreich waren, wurden 1895 die ersten Armbanduhren der Welt für den Massenkonsum in das amerikanische Angebot aufgenommen. Am Ende des 19. Jahrhunderts produzierte und verkaufte die Familie Gallet über 100.000 Uhren pro Jahr.

1883 heiratete Henriette Gallet (1860-1939), Tochter von Léon Gallet, Émile Courvoisier (1858-1937). Brüder Georges L. Gallet (1865–1946) heiratete Berthe Courvoisier (1868-1936), eine Schwester von Émile. Das Arbeitsverhältnis zwischen diesen beiden wichtigen Uhrenhersteller in La Chaux-de -Fonds wird familiär. Im Jahr 1883 zog Léon sich zurrück aus die Firma, der Söhne Gallet, Julien Gallet (2) (1862–1934) und Georges L. Gallet übernehmen das Geschäft wobei Georges auch beteiligt war in die Firma Courvoisier & Cie. Ausserdem war hat er die Kontrolle über die Electa-Werkstätten.

Ein andere wichtige Partner wurde die Firma von Albert Jeanneret die spätere Excelsior Park als zulieferant für Chronographenwerke und Stoppuhren. Ab 1896 werden Eisenbahny-Taschenuhren mit Chronometer-Uhrwerk und patentierte feinregulierung von Gallet unter dem Markennamen Interocean hergestellt und von Timothy Eaton (T. Eaton Department Store) für den Eisenbahngebrauch in Amerika vertrieben. Im selben Jahr gewinnt Gallet eine Silbermedaille bei der Schweizerischen Landesausstellung in Genf. Ach die Ball Watch Company von Webster Clay Ball bezog Eisenbahnuhren von Gallet.

Bei einem besuch an New York in 1899 verstarb Léon Gallet, 67 jahre alt, sein Bruder Lucien war bereits in 1879 verstorben. Die familie Gallet war inzwischen sehr wohlhabend, beim versterben von Léon vermachte er 43.000 Franken an die Stadt La Chaux-de-Fonds, wovon 18.000 Franken Wohltätigkeit und 25.000 Franken für ein neues Museum. Er war genau informiert über die Idee von Maurice Picard, ein Uhrenmuseum zu realisieren Maurice Picard, das Musée International d’Horlogerie. Gallet spendet über 100 hochkomplexe und wertvolle Gallet-, Electa- und Courvoisier-Uhren. Georges Gallet dient als Direktor des Museums für die nächsten zwanzig Jahre. 1905 erhält Gallet & Co ein Ehrendiplom beim Internationale Weltausstellung zu Lüttich.

Erster Weltkrieg[Bearbeiten]

1914 gewinnt Gallet den Hauptpreis in der Kategorie Chronometer auf der Schweizerischen Landesausstellung in Bern. Die Produktion beginnt in Gallet's Electa-Werkstätten mit einer besonders hochwertigen Uhrenserie für wohlhabende Kunden der Laforge & Valentine Schmuckabteilung von Macy's New Yorker Laden. Alle unter dem Namen "Lifetime Series" hergestellten Uhren enthalten zwischen 21 und 23 Rubinen, bimetallische Temperaturkompensationsunruhe, Breguetspirale und eine Chronometergenauigkeit in sechs Positionen. Doch der erste Weltkrieg zwingt Gallet, weniger luxuriöse Uhren zu produzieren, als liefert die Firma Hand- und Cockpit-Timer für die britische Luftwaffe während des Ersten Weltkriegs. Die Werke werden in Gallet's Electa-Workshop produziert und mit dem Electa-Namen markiert. Gallet liefert den britischen Streitkräften im Ersten Weltkrieg am Handgelenk getragene Chronographen. Diese frühe Chronographen-Armbanduhr war eine offensichtliche Übergangsuhr. Während es technisch verfeinert und in der Größe von einem traditionellen Chronograp reduziert ist, behält es noch das dreiteilige Gehäuse, Porzellan-Email-Zifferblatt und die mittlere Knopfkrone seines größeren Vorgängers. In 1917 gewinnt Gallet den 1. Platz für Chronometergenauigkeit am Kantons Observatorium in Neuenburg. Die Marke Elekta wurde in 1927 von Rotherhams übernommen.

1918-1939[Bearbeiten]

Gallet "Flying Officer" 1939
Gallet "Multichrono Petite"

Henri Jeanneret-Brehm beginnt unter dem Firmennamen Excelsior Park zu produzieren. Die englische Variante des französischen Wortes für "Park", abgeleitet von Jenneret-Brehms früherer Marke "Excelsior", wird auf Anregung von Gallet verwendet, um die Zusammenarbeit beider Unternehmen bei der Vermarktung des amerikanischen Konsumenten zu unterstützen. Die kooperative Beziehung von Excelsior Park und Gallet führt zur Entwicklung einer Reihe von Zeiterfassungsmechanismen, einschließlich des Kalibers 40. Diese neuen Chronographenwerke werden fast ausschließlich in Gallet und Excelsior Park Armbanduhren verwendet, mit einer kleinen Anzahl an Girard Perregaux und Zenith, soweit es die Produktion erlaubt. 1927 stellt Galletals einer der ersten Firmen die Armbanduhren "Regulator" und "Duo Dial" für den medizinischen und technischen Bereich vor. Die große untere untere Sekundenskala des rechteckigen "Duo-Dial" und die vorherrschende rückstellende Sekundenzeiger des "Regulator" modell vereinfachen die Berechnung der Herzfrequenz einer Person pro Minute. Die "Duo-Dial" wurde auch von anderen Firmen angeboten wie Rolex, Gruen, Longines, Alpina, Bulova und Hamilton.

Als der weltweite wirtschaftliche Abschwung der 1930er Jahre den internationalen Handel um bis zu zwei Drittel einbrechen ließ, wurde es für die Gallet Company plötzlich unrentabel, die Produktion vieler ihrer kürzlich gegründeten Marken fortzusetzen. Gallet entschied sich stattdessen dafür, seine Bemühungen wieder auf sein primäres Spezialgebiet zu konzentrieren, das der Herstellung von hochwertigen professionellen Zeitmessern. Als um 1935 der Zweite Weltkrieg bevorsteht, beginnt Gallet mit der Produktion von Armbanduhren, Bootsuhren mit 8-Tage-Uhrwerken und Militärstoppuhren für Großbritannien, Kanada und die USA. Ein jahr später Gallet führt die ersten wasserdichten Gehäuse ein, um den empfindlichen Mechanismus der Chronographen-Armbanduhren vor den schädlichen Auswirkungen der Feuchtigkeit zu schützen. Diese Innovation wird bei vielen Modellen der "MultiChron"-Linie von Gallet für den professionellen Gebrauch sowie bei der Fliegermilitär-Fliegeruhr Standard. Im Auftrag von Senator Harry S Truman, Mitarbeiter für die Piloten der US Army Air Force, erstellt Gallet in 1938 den Flight Officer Chronograph. Diese Armbanduhr bietet eine Kombination von Innovationen. Neben der Möglichkeit, Ereignisse mit einer Dauer von 1/5 Sekunde bis 30 Minuten genau aufzuzeichnen, gibt die rotierende 12-Stunden-Lünette und Zifferblatt (Zifferblatt), die mit den großen Städten gedruckt werden, Piloten die Möglichkeit, Änderungen in der Zeit als Längengrad zu berechnen gekreuzt. Truman trägt einen Gallet Flying Officer während seiner zwei Amtszeiten als US-Präsident. Ein jahr später produziert die Firma den "Multichron Petite". Der Petite ist einer der ersten Armband-Chronographen, der ausschließlich für Frauen entwickelt wurde, die im Zweiten Weltkrieg technischen und wissenschaftlichen Aufgaben nachgehen. Angetrieben durch das 10-ligne Valjoux 69-Uhrwerk und mit einem Durchmesser von nur 26,6 mm wird der MultiChron Petite zum kleinsten mechanischen Chronographen, der bisher hergestellt wurde.

Zweiter Weltkrieg[Bearbeiten]

Gallet "MultiChron Navigator" GMT Chronograph (1945)
Gallet & Co. Swiss, MultiChron Yachting, Cal. Venus 188, circa 1970

Unter dem Familiennamen florierte die Gallet Company weiter, indem sie den Alliierten Militär- und Industriekunden in den Jahren vor und während des Zweiten Weltkriegs Armband- und Chronograph-uhren zur Verfügung stellte. Während dieser Zeit übertraf der Umsatz der Gallet erneut 100.000 Einheiten pro Jahr. Die "MultiChron Navigator" GMT Chronograph war weltweit erster Armband-Chronograph mit 45-minütiger Aufnahmemöglichkeit und separater 24-Stunden-GMT-Zeiger. Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Tod seines Vaters Georges übernimmt Léon Gallet (2) das Management der Gallet Company. Es sind nur geringfügige Änderungen erforderlich, um das Aussehen der Gallet-Militäruhren in trendige Chronographen für Sportler und zivile Piloten zu verwandeln. Ausserdem stellt die Firma den Chronograph "MultiChron Yachting" vor. Der Yachting ist der weltweit erste Armbandchronograph mit 15-10-5 Regatta Countdown-Timer für den Segelsport. Neben dem Einsatz auf dem Wasser funktioniert der MultiChron Yachting als Allzweck-45-Minuten-Chronograph.

Nach dem Krieg[Bearbeiten]

Datei:Gallet & Co. Swiss by Racine MultiChron Pilot, Geh. Nr. 963188, Cal. Excelsior Park 40-68, circa 1970
Gallet & Co. Swiss, MultiChron 24HR, Cal. Valjoux 7730, circa 1973
Gallet Marathon Navigator, Desert Storm 1990

Gab es bereits die "MultiChron Yachting" und verschiedenen "Fliegeruhren" in 1965 kam dazu noch die "Excel-O-Graph", Ein Armbanduhr für Piloten welche über eine drehbare Lünette verfügt mit integriertem Rechenschieber für Navigationsberechnung während des Fluges. Ab 1970 initiieren Asiatische Hersteller direkte Konkurrenz zur Schweizer Uhrenindustrie, indem sie billige elektronische quarzgesteuerte Uhren auf den Weltmarkt bringen. Da Gallet weiterhin mechanische Uhren für militärische, industrielle und professionelle Kunden baut, die nicht von wechselnden Moden und Konventionen beeinflusst sind, überlebt die Firma die sogenannte "Quarzkrise". Nach dem Tod von Léon Gallet (2) übernehmen die Söhne Pierre (1926–1995) und Bernard (1930–2006), die Leitung des Unternehmens. Sie erwerben die von Jules Racine gegründete Racine Company, die als Folge der Abwertung des US-Dollars gekämpft hat. Excelsior Park schließt seine Fabrik am 6. April 1983 wegen des Fehlens von Familiennachfolgen und einem beträchtlichen Rückgang der Bestellungen mechanischer Uhrwerke von seinem Gallet-Partner während der schwierigen "Quarzkrise". Um die Besitzer von Excelsior Park-betriebenen Uhren weiterhin zu unterstützen, erwirbt Gallet den Restbestand und die Vermögenswerte des Unternehmens. Ein Versuch der Firma Flume aus Deutschland den Namen Excelsior Park zu revitalisieren, erweist sich als erfolglos. Zum Glück schließt die Firma Wein Brothers, ein kanadischer Distributor von Timing-Instrumenten, in 1984/1984 Verträge mit der Gallet& C0 um robuste Armbanduhren für den Vertrieb an die US-Regierung herzustellen. Um die ersten Transaktionen zu erleichtern, sind die Zifferblätter dieser Militäruhren mit Marathon gekennzeichnet, einer zuvor in Besitz befindlichen Gallet-Marke. Wein Brothers vertreibt bis heute Militäruhren und verwandte Produkte unter der Marke Marathon. In 1990 liefert Gallet 30.000 "Marathon Navigator" Armbanduhren an das US-Militären für Operation Desert Storm. Vor der Erfüllung des Vertrags werden die Prototypen von der US-Regierung mühsam getestet, um den widrigsten Umständen zu widerstehen. Alle Beispiele übertreffen die strengen Anforderungen des Militärs an Genauigkeit und Funktionalität während Kampfbedingungen. Pierre Gallet zieht sich krankheitsbedingt 1991 aus dem Unternehmen zurück. Sein Bruder Bernard übernimmt die Kontrolle über das Unternehmen, das sich weiterhin auf die Herstellung von professionell genutzten Zeitmessern konzentriert. Um die Expansion zu erleichtern, geht Bernard Gallet eine Partnerschaft mit B. Neresheimer Ltd. ein, einem Unternehmen mit über hundertjähriger Erfahrung in der Herstellung und dem Vertrieb von Feinsilberwaren und hochwertigen Luxusgütern.

Heute[Bearbeiten]

Der neue Gallet "Flight Officer" Armbanduhr, Automatik-Chronograph
Lunesa Manufaktur Kaliber-V1925 für Gallet "Flight Officer"

In den 1990er-Jahren übernahm Walter Hediger die Firma. Die Gallet-Fabrik wird in 2002 von La Chaux-de-Fonds nach Grandson, einem Kanton Waadt, verlegt, ungefähr eine Stunde von Genf entfernt. Hediger, ein Mitglied der Neresheimer Familie, übernimmt die Führung von Gallet als CEO. Die Firmenaktivität konzentriert sich in der Nähe von Zürich. Bernard Gallet bleibt bis zu seinem Tod 2006 im Unternehmen tätig. David R. Laurence (alias "The Chrono Guy"), ein Veteran der Uhrenindustrie mit über vierzig Jahren Erfahrung in den Bereichen Design, Herstellung und Marketing von edlen Schmuck- und Luxusuhren, tritt in 2005 als COO und Geschäftsführer bei Gallet auf. Ab dann is Gallet Co-Sponsot von verschiedene ausstellingen im National Watch and Clock Museum, "Time in Office" in 2008 mit Uhren von George Washington und Harry S. Truman. "Time & Exploration" in 2009, "Grand Complications", in 2010 und "Enlisting Time" in 2010. Mit Unterstützungvon Gallet & Co und hilfe der renommierte Zeithistoriker und Kurator Adam Harris wurde 2013 eine permanente Ausstellung im National Watch and Clock Museum installiert mit dem Titel "Arm's Length: Die Geschichte der Armbanduhr". Das Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der Armbanduhr, von den kleinen Taschenuhren, die zuerst in Lederhaltern am Handgelenk befestigt wurden, über die zahlreichen technologischen Fortschritte im Bereich der Armbanduhrfunktion im 20. Jahrhundert bis hin zur am Handgelenk getragenen Zeitmessung Wunder der Gegenwart.

Beim Feier in 2016 wurde im Uhrenmuseum La Chaux-de-Fonds wurde eine Armband-Gebetsuhr mit der Marke «622» 1 Million Dollar kostet das Spitzenmodell aus Platin mit 39 Komplikationen, 20 Exemplare wurden dann bereits bestellt. Heute findet die Uhrenproduktion in Sevelen statt, wo mit der Partnerfirma Lunesa hochstehende mechanische Manufakturwerke hergestellt werden.

Marken und Modelle[Bearbeiten]

Verschiedene Markennamen und Modelle wurden ab 1825 eingetragen: Ben Nevis, Bradford Watch Company, Bridgeport Watch Co, Burlington, Burlington Watch Co, C.W.Co, Chief, Cloverdale, Commodore, Continental, Continental Timekeeper, Continental Watch Co, Defender, Délecta, Director, Duo-Dial, Elbico, Electa, Elektra, Enterprise, Epsom-Timer, Eureka, Eureka Registerer, Eureka Timekeeper, Fairy, Favorite, Flecta, Flight Officer, Galco, Gallet, Gallet & Cie, Gallet-Electa, Gallet Flying Officer, Gipsy, Governor, Hiclass, Interocean, J.FG. Lady Racine, J. G ., J.G. Lady Racine, Jarco, Jerome-Park, Lady Racine, Lily, Magnenat, Majesty, Mars, Multichron, Multichron Security, National Park, National Park / Park Nl.W.Co, Passwang, Patriot, Racine, Racine Multichron, Racine Royal, Racine Royale, Relgis, Richmond, Security, Seeland, Select, Succes, The Chancellor, The Chief, The Duchess, The Governor, The Lily, The Patriot Registered, The Rider, The Rival, The Ruler, The Tyndall, The Warrior, The Wonder, Trade Mark, Trade Mark / J. G, Trilby, Trotter, Union Square, Van Lieb und Warrior.

Weiterführende Informationen [Bearbeiten]

Literatur [Bearbeiten]

Adresse[Bearbeiten]

GALLET WATCH COMPANY
PO Box 921819
Peachtree Corners, Georgia 30010
USA
​ GALLET WATCH COMPANY
P O Box 274
CH-8702 Zollikon/Zurich
Switzerland
Tel.: (USA): 855-5-GALLET (855-542-5538)
Tel.: (International): +770-558-3555
Website: Gallet Website (en)

Externe Links[Bearbeiten]

Anzeigen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Drucken/exportieren
Werkzeuge